29. November 2021

Macht richtig was her

Mann am Klavier
Die kleine Feier im Bürgerhaus Gartenstadt wurde untermalt mit Melodien von Peter Müller am Keyboard, der auch als „Toni Tönchen“ (www.pm-tastentraining.de) im Jugendhaus Waldpforte Musikunterricht gibt. Foto: Paesler

Gartenstadt

Die Maßnahme war dringend notwendig. Das Bürgerhaus Gartenstadt brauchte mehr Platz, außerdem waren die sanitären Anlagen in einem nicht mehr tragbaren Zustand. Das Gebäude war seinerzeit von einer Bankfiliale übernommen worden.

Die für deren Belegschaft notwendigen Toiletten waren anders ausgelegt, als sie für ein Bürgerhaus benötigt werden, in dem Veranstaltungen stattfinden und viele Gäste ein und aus gehen. Die Stimmung war darum bestens, als das Haus Ende Oktober nach dem Um- und Anbau sozusagen offiziell seiner Bestimmung übergeben wurde.

Wie sehr der Stadt das ehrenamtliche Engagement der Gartenstadt und ihr Bürgerhaus am Herzen liegt, zeigte sich an der Anwesenheit zahlreicher Bezirks- und Stadträte. Alle freuten sich mit, die Vorstandsmitglieder des Bürgervereins strahlten.

Bürgervereinsvorsitzende Gudrun Müller richtete einen herzlichen Dank an die Stadt, die den Verein unterstützt hatte. „Das macht richtig was her“, schwärmte sie.

Weil zusätzlich der Bezirksbeirat Gelder beigesteuert hatte, konnten auch neue Tische angeschafft werden, und das Glanzstück ist die neue Küche. Von hier aus kann künftig bei Veranstaltungen die Bewirtung viel besser erfolgen.

Bürgermeister Ralf Eisenhauer bestätigte in seinem Grußwort, die Stadt wisse sehr wohl, wie aktiv der Verein im Stadtteil sei. „Das hier ist gut angelegtes Geld.“

Die Stadt Mannheim betreibt in dem Haus auch ihren Seniorentreff für die Gartenstadt. Man hofft, Anfang 2022 wieder den Mittagstisch anbieten zu können. Außerdem treffen sich hier der Popchor, ein Kreativ-Handarbeitskreis, der Computerclub für Ältere, und natürlich finden die Sitzungen des Vorstands im Hause statt.

Mit der Baumaßnahme wurde im Oktober 2020 begonnen. Die Stadt bezuschusste das Vorhaben mit 90.000 Euro. Das Bürgerhaus ist nun barrierefrei. Bürgervereinsmitglieder halfen durch Arbeitseinsätze, die Kosten niedrig zu halten.