14. Mai 2021

Zweiter Platz beim Umweltpreis für Caritas-Quartierbüros

Menschen beim gärtnern
Gemeinschaftsgarten auf der Rheinau. Foto: zg

Rheinau

Mit dem zweiten Platz beim Umweltpreis der Erzdiözese Freiburg wurden die Caritas-Quartierbüros Schönau und Rheinau ausgezeichnet.

Beide Quartierbüros tragen mit Garten- und Umweltprojekten dazu bei, dass die Menschen in den Stadtteilen Natur erleben können und gleichzeitig neue Begegnungsorte entstehen. Das Preisgeld beträgt 3000 Euro.

Im vom Quartierbüro Rheinau initiierten Gemeinschaftsgarten haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ein eigenes Stück Garten zu bepflanzen und mit den Nachbarn und anderen Gärtnerinnen ins Gespräch zu kommen.

Bis zu 14 Teilnehmende aus dem Stadtteil zwischen 20 und 60 Jahren, manche Alteingesessene, manche mit Migrationshintergrund, arbeiten regelmäßig an ihren Beeten. Sie haben eine Vielzahl unterschiedlicher Pflanzen angebaut, so dass der Garten zu einem bunten und blühenden Fleckchen geworden ist.

Das Quartierbüro Schönau bietet mehrere umweltpädagogische Projekte an, darunter einen Lerngarten und ein Gemeinschaftsfeld, in denen die Menschen aus der Nachbarschaft gemeinsam gärtnern können.

Darüber hinaus wurden Kräuter-Zupf-Gärten im Stadtteil angelegt, Kartoffeln gepflanzt, Insektenhotels gebaut und Angebote für gesundes Kochen ins Leben gerufen. Dabei wird eng mit der Kirchengemeinde und den Schulen kooperiert.

Durch die Corona-Einschränkungen können einige Aktionen allerdings derzeit nicht stattfinden.

Lesen Sie mehr dazu in den Seckenheim-Rheinau-Nachrichten und den Nord-Nachrichten vom 27. Mai.