9. Dezember 2021

Sportstätte wird zum Wohnquartier

Entwurf neues Wohngebiet
Der Siegerentwurf wird nun weiter ausgearbeitet und Details unter die Lupe genommen. Visualisierung Trojan + Trojan

Seckenheim

In den nächsten vier bis fünf Jahren sollen auf der knapp 45.000 Quadratmeter großen Otto-Bauder-Anlage rund 200 Wohneinheiten entstehen. Geplant wird auf Grundlage des Entwurfs mit dem das Darmstädter Büros Trojan + Trojan zusammen mit dem Landschaftsarchitekten Frank Schwaibold den Planungswettbewerb gewonnen hat.

„Diesen Entwurf werden wir nun weiter ausarbeiten“, so Klaus Elliger. Der Leiter des Fachbereichs Planung wies ebenso wie Baubürgermeister Ralf Eisenhauer darauf hin, dass ein solcher Entwurf nicht 1:1 die Realität abbilde, sondern hinsichtlich der Umsetzbarkeit und Finanzierung geprüft werde.

Allerding sei die Entscheidung der Sach- und Fachrichter nach intensiver Beratung einstimmig ausgefallen. „Ein klares Votum“, so Eisenhauer. Nach Meinung des 34-köpfigen Preisgerichts setzt der Siegerentwurf die verschiedenen Herausforderungen der Aufgabenstellung gekonnt um und verbindet diese im besten Gesamtkonzept.

Der Entwurf halte Abstand zu den Rändern und verbinde das neue Wohnquartier dennoch mit den bestehenden Nachbarschaften, indem er sich die vorhandene Baustruktur stimmig einfüge.

Trojan + Trojan sehen einen zentralen, nach Otto-Bauder benannten Platz vor, an dem sie die geforderte Kindertagesstätte sowie ein Quartierhaus verorten. In der südlichen Hälfte ist Geschosswohnungsbau in Form von Wohnhöfen vorgesehen.

Im Norden sollen Ein- und Zweifamilienhäuser entstehen – das Ganze im Verhältnis 50:50. Im Wesentlichen wird dreigeschossig gebaut, punktuell auch viergeschossig. Ein zweispuriger Anschluss über die Randerschließungsstraße ist vorgesehen.

Lesen Sie mehr in den Seckenheim-Rheinau-Nachrichten vom 10. Dezember.