30. November 2021

Caritas übergibt Spenden für Corona-Hilfe in Indien

Schwestern bei spendenübergabe
Regina Hertlein und Volker Hemmerich, Vorstand des Caritasverbands Mannheim (hintere Reihe), mit den indischen Ordensschwestern, an die die Spenden übergeben wurden. Foto: Koch

Mannheim

Bei einer Spendenaktion des Caritasverbands Mannheim für die Corona-Hilfe in Indien sind 7800 Euro zusammengekommen. Das Geld hat der Vorstand des Verbands jetzt an die indischen Konvente in seinen Pflegeheimen überreicht, die es an ihre Orden in Indien weiterleiten. Diese betreiben vor Ort Krankenhäuser und leisten Nothilfe.

„Uns war es wichtig, in dieser Pandemie-Situation als örtlicher Caritasverband auch international Verantwortung zu übernehmen. Bei den Schwestern in Indien wissen wir, dass die Spenden sinnvoll eingesetzt werden und damit pandemiebedingte Not gelindert wird“, sagt Caritas-Vorstandsvorsitzende Regina Hertlein. Die gesammelten Spenden von etwa 5600 Euro hat der Verband selbst um rund 2000 Euro aufgestockt.

Anlass des Spendenaufrufs war die verzweifelte Corona-Lage in Indien mit einer hohen Zahl an Infizierten und einem zusammengebrochenen Gesundheitssystem. Im Frühjahr war es besonders dramatisch: Die Krankenhäuser konnten den Patientenansturm nicht mehr bewältigen, es fehlte an Sauerstoff, Beatmungsgeräten, Inhalatoren und Medikamenten.