17. Februar 2022

Waldbesuche bis Mitte nächster Woche meiden

Mannheim

Der Deutsche Wetterdienst hatte für die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sowie für die Nacht von Freitag auf Samstag schwere Sturmböen angekündigt. In der kommenden Nacht werden Sturmböen von bis zu 100 Stundenkilometern erwartet.

Der Stadtraumservice rät daher dringend von Waldbesuchen ab. Umfallende oder schiefstehende Bäume sowie abbrechende Äste können lebensgefährlich sein.

Aufgrund der aktuellen Sturmvorhersage geht der Forstbetrieb davon aus, dass die Aufräumarbeiten bis Mitte nächster Woche dauern werden. Abgesperrte Wege dürfen keinesfalls betreten werden.

Das Betreten des Waldes geschieht grundsätzlich, also auch ohne Sturm, auf eigene Gefahr. Das ist in § 37 des Landeswaldgesetzes geregelt.

Zu „waldtypischen Gefahren“ zählen unter anderem umfallende Bäumen und herabfallende Äste.

Dr. Stefan Wilhelm, Leiter der Unten Forstbehörde Mannheim, rät bei Waldbesuchen grundsätzlich zur Achtsamkeit: „Wegen der langanhaltenden Dürre in den letzten Sommern und wegen Baumkrankheiten herrscht aktuell im Wald eine anhaltend erhöhte Gefahr durch umbrechende Bäume und herabstürzende Ast- und Kronenteile. Besonders bei Sturm wird diese Gefahr noch stark erhöht.“