19. Oktober 2021

„Rettet die Kinder“ – ein anderer Blick auf die Geschichte des Lagers Gurs vor 81 Jahren

Mannheim

Die Nazis verschleppten am 22. Oktober 1940 fast 2.000 jüdische Menschen aus Mannheim in das Lager Gurs am Nordrand der Pyrenäen. Unter ihnen waren 200 Kinder und Jugendliche.

Wie gelang es, über zwei Drittel der Kinder vor dem Holocaust zu retten? Wer hat sie aus dem Lager herausgeholt, mit richtigen falschen Papieren ausgestattet und sie in Frankreich vor dem Zugriff der Nazis versteckt? Wer hat sie an die Grenze zur Schweiz geschleust und unter dem Stacheldraht hindurch in Sicherheit gebracht?

Fotos der Geretteten und ihren Rettern zeigen bisher nicht erzählte Geschichte von Hilfe, Solidarität und Widerstand. Aber: 81 Jahre nach der Deportation in das Lager Gurs sind Kinder in Lagern eingesperrt, auf dem Balkan, in Syrien und anderswo.

Die Veranstaltung findet in der Jüdischen Gemeinde Mannheim in F 3, 4 statt. Es gelten die 3-G-Regeln. Der Eintritt ist frei. Eine Voranmeldung per E-Mail an amnonseelig@gmail.com ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl beschränkt ist.

Vortrag von Brigitte und Gerhard Brändle am Donnerstag, 21. Oktober um 19.30 Uhr in der Jüdischen Gemeinde Mannheim, F 3, 4.