21. Juli 2021

Respektvoller Umgang mit Naturschutzgebieten

Baum am Wegesrand
Beim Gang durch die Natur sollte man Vorsicht walten lassen. Foto: Schmich/pixelio.de

Neckarau

Das Naturschutzgebiet „Bei der Silberpappel“ ist eine der letzten natürlichen Flusslandschaften und von hohem ökologischem Wert. Im Waldpark und direkt am Rhein gelegen, wird es seit jeher von vielen Besuchern stark frequentiert.

Seit Beginn der Corona-Pandemie nimmt das Besucheraufkommen dort, wie auch in anderen Schutzgebieten, stetig zu.
 
„Es freut uns, dass die Schutzgebiete einen so hohen Anklang finden und sich viele Menschen an der Vielfalt der Natur erfreuen“, so Dr. Sabine Mahr, Leiterin der Naturschutzbehörde der Stadt Mannheim.

„Damit diese Lebensräume langfristig erhalten bleiben, sollten wir uns gemeinsam an einige Regeln halten: Dazu zählt, dass jeder seinen Müll wieder mitnimmt und auf den gekennzeichneten Wegen bleibt, um Tiere, wie brütende Vögel, sowie die Vielfalt seltener und trittempfindlicher Pflanzen zu schützen.“
 
Neben der Silberpappel gibt es in Mannheim zahlreiche weitere Schutzgebiete. Ob Landschafts- oder Naturschutzgebiet – damit sich alle weiterhin an der Natur erfreuen können, gilt es Hinweisschilder zu beachten und generell respektvoll mit der Natur umzugehen.

Für Naturschutzgebiete bedeutet dies, nicht abseits der Wege zu gehen, keinen Müll zu hinterlassen und kein Feuer zu entfachen.

Auch bei einem Spaziergang auf den vorhandenen Wegen lässt sich die Natur erkunden und genießen und gleichzeitig werden die dort lebenden Tiere und Pflanzen geschützt.