13. Juli 2021

Radfahr-und Fußgängerweg auf dem Neckardamm / Freie Wähler – ML unterstützen Verwaltungsvorschlag

Der gemeinsame Rad-/Fußweg sorgt weiter für Diskussionen. Foto: Gila Hanssen / pixelio.de

Neuostheim

Ganz oben auf der Tagesordnung der Bezirksbeiratssitzung am 14. Juli im Stadthaus steht die Situation auf dem Radfahr- und Fußgängerweg auf dem Neckardamm. Die Bezirksbeiräte bitten die Verwaltung um Mitteilung, welche kurzfristigen Maßnahmen zur Entschärfung der Situation und Verbesserung der Sicherheitslage für Fußgänger auf dem Neckardamm möglich sind. Eine entsprechende Prüfung war in der AUT-Sitzung Ende Januar beschlossen worden. Nach Ansicht der Verwaltung kann eine wirkungsvolle und dauerhafte Trennung des Fuß-und Radverkehrs ausschließlich mit einem Neubau eines Weges zwischen der Trasse der Linie 5 und dem Neckar erfolgen. Über entsprechende Überlegungen soll in der Sitzung berichtet werden.

Einen Tag vor der öffentlichen Bezirksbeiratssitzung haben die Freien Wähler – Mannheimer Liste einen Antrag zur Gemeinderatssitzung am 27. Juli eingereicht, mit dem die Fraktion sich hinter den Verwaltungsvorschlag stellt. Man verweist zugleich auf einen entsprechenden Vorschlag, der am Runden Tisch Radverkehr diskutiert und für den anschließend einstimmig ein Prüfauftrag erteilt worden war. In der letzten Sitzung des AUT wurde nun abweichend von diesem Prüfauftrag auf Antrag von FDP/MfM mehrheitlich beschlossen, bereits 2021 eine Fahrradstraße einzurichten. (Die Mannheimer Stadtteil-Nachrichten berichteten in der Juni-Ausgabe). „Nach Ansicht der Freien Wähler – Mannheimer Liste ist dies keine Lösung, die die Problematik und den Interessenskonflikt Radfahrer – Fußgänger lösen kann“, heißt es in der Begründung des Antrags zur Gemeinderatssitzung am 27. Juli.