25. Januar 2021

Virtueller Neujahrsempfang der Stadt Mannheim

Mann bei einer Rede
Die Rede von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz konnte man in diesem Jahr vom heimischen Sofa aus verfolgen. Foto: Schatz

Mannheim

Er findet traditionell am 6. Januar statt und mit tausenden Gästen im Rosengarten. In diesem Jahr war das aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Stattdessen fand der Neujahrsempfang der Stadt Mannheim virtuell statt.

In Kooperation mit der m:con wurde die Veranstaltung live vom Rhein Neckar Fernsehen aus dem Congress Center Rosengarten übertragen. Außerdem konnten die Zuschauer der Veranstaltung virtuell per Live-Stream folgen.
 
Corona und die Folgen waren auch das bestimmende Thema der Rede von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. Zu Beginn seiner Rede dankte er zunächst all denjenigen, die in der Krise für andere da waren und einen entscheidenden Beitrag geleistet haben, um die Krise zu bewältigen und Hoffnung zu geben. Ohne diese Haltung, so der OB könne die Krise nicht überwunden werden, und die Gesellschaft könne sich nicht positiv entwickeln.
 
Auch wenn das Virus insbesondere die Städte getroffen habe und das verhindere, was die Menschen mit urbanem Leben verbinden würden, gebe es keinen Grund, den Abgesang auf die Stadt anzustimmen. Auch in Mannheim entstünden immer mehr „Dritte Orte“, Orte, an denen wir uns gerne aufhalten und die Begegnungsorte sind.
 
Eine Möglichkeit zur Bewältigung der Krise liege deshalb in der Urbanität, die der Oberbürgermeister als eine Haltung, als eine Praxis der Nichteinmischung und der Indifferenz bezeichnete.
 
„In einer Stadt kommt zusammen, was zunächst einmal nicht zusammengehört. Das ist ihre Faszination - und ihr Potential. Verlangen wir zu viel Gemeinschaft und Konformität, kann das nicht funktionieren. Statt „leben und leben lassen“ gehen wir uns gegenseitig auf die Nerven.

Funktionieren kann das zivilisierte, distanzierte Miteinander aber nur dann, wenn Regeln eingehalten werden, wenn das Verhalten der einen nicht die Freiheit der anderen einschränkt“, so der OB.
 
„Die Qualität unserer Stadt war und ist diese Balance – das großstädtische Gepräge, die gleichzeitig Sicherheit vermittelnde Überschaubarkeit sowie Nähe und Gemeinschaft, wenn wir sie wollen“, betonte der Oberbürgermeister.
 
Diese Qualität sei eine großartige Antwort auf Verunsicherung, Pessimismus und überzogene Erwartungen und eine besondere Stärke der Stadt: „In diesem Sinne wünsche ich uns ein Jahr, in dem die Urbanität unserer Stadt wieder zu blühen beginnt und sie uns allen Orientierung gibt!“

Die Aufzeichnung der Veranstaltung mit der kompletten Rede von Peter Kurz ist unter www.mannheim.de/neujahrsempfang zu finden.