27. Januar 2021

Ehrenamtliche halten Weltladen am Laufen

Mannheim

Die Corona-Pandemie hat weltweit Auswirkungen auf die Wirtschaft. „Die Produzenten des Fairen Handels in Afrika, Asien und Lateinamerika leiden enorm unter der Krise“, teilt das Team vom Weltladen in Wallstadt mit. Auch wenn „Abstand halten“ das Gebot der Stunde sei, würden im Fairen Handel alle enger zusammenrücken.

„In dieser schwierigen Situation beweist der Faire Handel seine Stärke als solidarisches Wirtschaftsmodell entlang der gesamten Lieferkette. Produzentenorganisationen unterstützen ihre Mitglieder auf vielfältige Weise. Auch die Fairhandels-Importeure, Lieferanten der 900 Weltläden in Deutschland, haben ihre Produzenten mit erheblicher finanzieller Nothilfe, der Aufrechterhaltung der Bestellungen und Vorauszahlungen unterstützt.

Sie sind damit ein großes Risiko eingegangen, da nicht abzusehen war, ob die Weltläden die Waren unter den Bedingungen das Lockdowns in Deutschland verkaufen können“, heißt es. Sie dürfen, und so halten auch die ehrenamtlich Mitarbeitenden den Weltladen in Wallstadt in der Römerstraße 28 offen.

Geöffnet ist donnerstags und freitags jeweils von 10 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18 Uhr, sowie samstags von 10 bis 12. 30 Uhr. „Dank unserer treuen Kundschaft und auch vieler Neukunden sind wir ganz gut durch die Corona-Krise gekommen“, sagt Barbara Schmidt-Weiser vom Weltladen Wallstadt.

Mit der Aktion #fairwertsteuer wollen die Weltläden und Kunden ihre internationale Solidarität verstärken: Die Mehrwertsteuer-Absenkung wird bewusst nicht an die Kunden weitergegeben, sondern kommt über einen Fonds Fair-Handels-Produzenten im Globalen Süden zugute.

„Für uns als Weltladen Wallstadt war schnell klar, dass wir uns an der Aktion #fairwertsteuer beteiligen werden“, erklärt Barbara Schmidt-Weiser. „Wir konnten 1.100 Euro spenden. So können wir die Produzenten stärken, damit sie und ihre Organisationen die Krise hoffentlich gut überstehen“. Insgesamt haben Weltläden und Einzelpersonen bis Ende Dezember 206.000 Euro für den Unterstützungsfonds aufgebracht.