4. Februar 2022

Neue Fahrradstraße am Paul-Martin-Ufer

Neuostheim

Das Paul-Martin-Ufer wird zu einer Fahrradstraße umgebaut. Den Beschluss fasste der Ausschuss für Umwelt und Technik gemeinsam mit dem Betriebsausschuss für Technische Betriebe in seiner jüngsten Sitzung.

Das Paul-Martin-Ufer wird über seine circa 960 Meter lange Strecke zwischen der Karl-Ladenburg-Straße und der Dürerstraße mit den charakteristischen Rotmarkierungen gekennzeichnet werden.

Die Kosten belaufen sich insgesamt auf rund 190.000 Euro, welche zu großen Teilen für die nötige Fahrbahnsanierung verwendet werden. Bis zum dritten Quartal dieses Jahres soll alles abgeschlossen sein.

Die neue Fahrradstraße wird parallel zum bestehenden Neckarradweg verlaufen, der über weite Teile Neuostheims durch die Trasse der Oberrheinische Eisenbahn-Gesellschaft Aktiengesellschaft Mannheim (OEG) abgetrennt ist.

Im Zuge dieser Baumaßnahme wird vom Eigenbetrieb Stadtraumservice zunächst die Fahrbahndecke in Form einer dünnen Asphaltdeckschicht saniert.

Darüber hinaus werden eine barrierefreie Querungsmöglichkeit für Fußgängerinnen und Fußgänger im Bereich der Haltestelle Holbeinstraße und fünf weitere Fahrbahnverengungen zur Entschleunigung des Verkehrs über die Gesamtlänge des Paul-Martin-Ufers eingerichtet.

Eine Fahrradstraße ist eine ausdrücklich für Radfahrer vorgesehene Straße, in der weiterhin maximal Tempo 30 km/h gilt. Um den Fahrkomfort für die Radfahrenden noch weiter zu erhöhen, soll das Paul-Martin-Ufer gegenüber den südlichen Seitenstraßen eine Bevorrechtigung erhalten.