8. Oktober 2021

Welthospiztag 2021 – Leben! Bis zum Schluss

Mannheim

„Leben! Bis zum Schluss“, unter diesem Motto findet am 9. Oktober der Welthospiztag statt. Einem Motto, dem sich Ulrike Manthey, Koordinatorin der Ökumenischen Hospizhilfe in Mannheim anschließen kann.

„Das Motto spiegelt wider, wofür wir als Hospizdienst stehen, nämlich das Leben lebenswert und gut bis zum Schluss zu begleiten, Lebensqualität zu erhalten“, sagt sie. „Die Fürsorge auch für die Familien und Angehörigen möglichst würdevoll zu gestalten, spielt dabei eine große Rolle“.

Als älteste Einrichtung in Mannheim begleitet die Ökumenische Hospizhilfe seit 1995 Menschen und deren Angehörige in Zeiten schwerer Erkrankung, im Sterben und in der Trauer.

Mit einem Stand und Mitmachaktionen präsentiert sich die Ökumenische Hospizhilfe am 9. Oktober von 10 Uhr bis 14 Uhr auf dem Mannheimer Paradeplatz.

„Wir wollen zum Nachdenken über das eigene Leben und auch das Lebensende anregen“, so Ulrike Manthey. Fragen rund um das Leben, Wünsche, was das eigene Sterben betrifft, Ängste vor dem Tod aussprechen – all das ist möglich am Stand der Ökumenischen Hospizhilfe.

Musikalisch begleitet wird das Team am Stand durch den Mannheimer Saxophonisten und Akkordeonisten Andreas Rathgeber.

Zudem informiert die Ökumenische Hospizhilfe gemeinsam mit erfahrenen Ehrenamtlichen ausführlich über die vielfältigen Angebote des gemeinsamen Dienstes von Diakonie und Caritas.

Hilfe für schwerstkranke und sterbende Menschen, Hilfe auch für Angehörige und den Freundeskreis, anzubieten.

Der Ökumenische Kinder- und Jugendhospizdienst CLARA sowie die Ökumenische Hospizhilfe stehen mit der freien Wohlfahrtspflege von Diakonie und Caritas in dem Dienst der sozialen Arbeit der evangelischen und katholischen Kirche.

Insgesamt 58 Menschen sind derzeitig ehrenamtlich als Sterbe- und Trauerbegleitende in beiden Hospizdiensten tätig.