23. Dezember 2021

Weihnachtsgottesdienste drinnen, draußen und online

Weihnachtsmotiv
Gottesdienste werden auf vielfältige Weise angeboten. Foto: Kästel

Mannheim

„Wir möchten allen die Möglichkeit bieten, Weihnachten mit einem Gottesdienst zu feiern. Denn so wird die hoffnungsfrohe Botschaft dieses Festes besonders spürbar“, sagt Dekan Ralph Hartmann.

Deshalb haben die evangelischen Gemeinden vielfältige Formen entwickelt. Allen ist gemeinsam, dass sie die Corona-Schutzbestimmungen berücksichtigen.

Insgesamt sind die Gottesdienste kürzer und häufiger, sie finden in den Kirchen aber auch auf den Vorplätzen oder an ganz anderen Open-Air-Orten statt, wie beispielweise auf einem Schulhof, Sportplatz, im Lehrgarten oder auf dem Friedhof.

Wer aus Vorsicht keinen Gottesdienst in einer Kirche besuchen kann oder möchte, kann die Weihnachtsbotschaft auch online empfangen.

„Die Weihnachtsbotschaft stärkt und tröstet uns gerade in diesen belastenden Zeiten der Pandemie, sie berührt uns mit ihrer Klarheit und Umfassenheit, sie macht spürbar, dass Liebe das Wichtigste ist“, sagt Dekan Ralph Hartmann.

Mit sorgfältigen Schutzmaßnahmen laden die Gemeinden zu Gottesdiensten innerhalb und außerhalb der Kirchen ein. „Ich danke den Teams in den Gemeinden dafür, dass sie Gottesdienste möglich machen und sich sorgfältig um die Sicherheit vor Ort kümmern.“

Viele Gemeinden laden an Heiligabend mehrfach zu einem Gottesdienst ein, damit sich die Besucher auf mehrere Termine verteilen können.

Die Mehrzahl der Gottesdienste ist ohne Beschränkung und mit sorgfältigem Schutzkonzept zugänglich, doch gibt es je nach Situation vor Ort auch Beschränkungen.

Aktuelle Informationen dazu bieten die jeweiligen Gemeinde-Homepages, die zusammengestellt sind unter https://www.ekma.de/gemeinden-im-ueberblick.

Für viele der Gottesdienste in den Kirchen gibt es eine Anmeldemöglichkeit. Die Fülle der Gottesdiensteinladungen ist zusammengestellt unter: https://www.ekma.de/Gottesdienste.