3. Dezember 2021

Verabschiedung von Pfarrer Gerd Frey-Seufert

Käfertal

Fast 30 Jahre war Pfarrer Gerd Frey-Seufert im Stadtkirchenbezirk Mannheim aktiv, zuletzt 15 Jahre an der Philippuskirche in Käfertal.

Nun verabschiedet ihn Dekan Ralph Hartmann am Sonntag, 5. Dezember um 15 Uhr in der Philippuskirche, Käfertal, in den Ruhestand. Für den Gottesdienst und den anschließenden Festakt gelten strenge Corona-Regeln.

„Mir war immer wichtig“, so Pfarrer Gerd Frey-Seufert, „nah bei den Menschen zu sein, ihnen in schwierigen Lebenssituationen beizustehen und ihnen zu zeigen, dass der Glaube nicht etwas ‚Verstaubtes‘ ist, sondern in den Lebensalltag hineinwirkt“.

Auf sein Berufsleben zurückblickend sagt Frey-Seufert, dass es ihm viel bedeute, „wenn Menschen, denen ich in meinem Leben begegnet bin, einmal sagen können, dass Gott für sie eine Bedeutung im Leben hat, zumindest hin und wieder“.

Nach beruflichen Stationen in den Mannheimer Gemeinden Melanchthon und Gethsemane als Pfarrvikar wechselte Pfarrer Gerd Frey-Seufert 2006 an die damalige Philippusgemeinde in Käfertal. Die Erfahrungen von Gemeindefusion und Neukonzeptionen, die er im Stadtteil Waldhof in den 13 Jahre in der Gethsemane-Gemeinde machte, brachte er sichtbar in den Stadtteil Käfertal mit ein.

„Gemeinsam mit anderen etwas zu entwickeln, den Glauben in die Welt zu tragen, das war und ist immer schön gewesen“, resümiert Pfarrer Gerd Frey-Seufert. Seine Leidenschaft für Kunst, Kultur und Reisen setzt der „Architekturfreak“ nun im umtriebigen Ruhestand fort.

Für die Teilnahme am Gottesdienst gilt aufgrund der Pandemie-Alarmstufe die 2Gplus-Regel. Es besteht Maskenpflicht, Anmeldung ist erforderlich unter kaefertalgemeinde.mannheim@kbz.ekiba.de