11. Februar 2021

Hausgottesdienste und Online-Feiern zur Fastnacht

Faschingsclown
Ein fröhlicher Clown wartet auf die Kirchenbesucher. Foto: Ertl

Friedrichsfeld

Schon einmal eine Luftschlangen-Fürbitte gesprochen? Oder wie wäre es mit dem Evangelium auf „Monnemerisch“ live vom See Genezareth? Zur fünften Jahreszeit ist das möglich. Denn Kirchengemeinden des Katholischen Stadtdekanats Mannheim feiern Fastnacht – natürlich digital.

Während die Kirchengemeinde Mannheim Süd zur virtuellen Faschingsfete mit „Zoomba, Zoomba, Zoomba tätärä“ am 13. Februar um 20.11 Uhr inklusive Kostümwettbewerb und Musikeinlagen einlädt, kommt in der Seelsorgeeinheit Mannheim St. Martin Faschingsstimmung in Tüten.

Und auf dem YouTube-Kanal Mannheim Maria Magdalena https://t1p.de/YouTube-MariaMagdalena kann am 14. Februar ab 11 Uhr ein Online-Fastnachtsgottesdienst mitgefeiert werden.

„Wie packt man Fasching in Tüten?“ Eine Frage, über die Eva-Maria Ertl, Gemeindereferentin der Seelsorgeeinheit St. Martin, schmunzeln muss. „Sie werden sehen – das geht!“, erklärt sie und zählt auf, was es ab Donnerstag, 11. Februar, in den katholischen Gotteshäusern in Friedrichsfeld, Seckenheim, Edingen und Neckarhausen an Konfettibuntem für Familien zum Mitnehmen gibt.

Dort lachen Tüten mit einem kecken Clown den Kirchenbesuchern entgegen. Dank der Unterstützung kreativer Ehrenamtlicher enthalten sie, was einen Faschingsgottesdienst mit anschließender Party mit Kindern in der Familie rund macht: Liedervorschläge, Bastel- und Backanleitungen ebenso wie Süßes und nicht zu vergessen natürlich die von Ertl gestaltete Vorlage für einen Familiengottesdienst. „Die Luftschlangen dürfen bei den Fürbitten nicht fehlen“, verrät sie.

Auf Reime und „Monnemer“-Charme können sich die Zuschauer des Fastnachts-Gottesdienstes der katholischen Seelsorgeeinheit Mannheim Maria Magdalena freuen. Er kommt am Sonntag, 14. Februar, ab 11 Uhr übers Internet direkt nach Hause.

Pfarrer Dr. Jörg Lichtenberg, Pastoralreferent Richard Link und Gemeindereferentin Barbara Kraus haben die fröhliche Feier vorbereitet. Neben einer Reimpredigt, Musik von und mit Markus März ist zweifelsohne das Evangelium sehens- und hörenswert. Aufgenommen wurde es vor wenigen Tagen am See Genezareth– und das auf echt „Monnemerisch“.