11. Februar 2021

Feuerio lädt zur Fasnacht in die Wohnzimmer ein

Büttenrednerin
Mit dabei ist auch Irmi Benz von der Feudenheimer Frauen Fastnacht. Foto: Schatz

Mannheim

Das Covid-19 Virus hat aktuell die Menschen in Deutschland und in Mannheim fest im Griff. Auch die Mannheimer Fasnacht leidet darunter. So konnte in der jetzigen Kampagne keine Saalfasnacht stattfinden. „Das ändert sich am Fasnachtsamstag, 13. Februar und am darauffolgenden Fasnachtsonntag.

Nämlich in den Wohnzimmern der Zuschauer des Rhein-Neckar Fernsehens (RNF)“, wie Feuerio Präsident Bodo Tschierschke freudig die Aktivitäten des ältesten und größten Mannheimer Fasnachtsvereins beschreibt.

Pünktlich zur eigentlich heißen Phase hat die Große Carnevalsgesellschaft Feuerio zusammen mit dem RNF am letzten Samstag coronagerecht im Mannheimer Studio im Musikpark im Jungbusch eine zweieinhalbstündige Prunksitzung mit allem was das Fasnachtsherz eines jeden Narren und Närrin begehrt, aufgezeichnet.

Keine olle Kamellen aus den Videoarchiven, sondern frisch produziert von dem siebenköpfigen Team der Firma Lite-Tech. Nach zehn Stunden intensiver Arbeit unter Leitung von Feuerio-Kultusminister Michael Witt ist die Sendung jetzt im „Kasten“ und kann ausgestrahlt werden.

Viele Aufgaben mussten auch im Vorfeld erledigt werden, für die die Ex-Prinzen, Feuerio-Vizepräsident Stefan Hoock und Elferrat Steffen Baumann sowie Prinzenbegleiter Marcus Merz verantwortlich zeichneten.

Damit auch alles an den Bildschirmen fasnachtgerecht rüberkommt, hat Feuerio-Technikminister Michael Baake mit seinem Team extra Sonderschichten eingelegt und das Studio mit einer wunderbaren Bühnengestaltung ausgestattet.

Auf der Bühne fühlte sich Moderator Stefan Hoock sichtlich wohl und führte zwar coronabedingt vor leeren Zuschauerrängen, aber genauso souverän wie in den vergangenen Jahren im Rosengarten durch das abendfüllende Programm, das von über 30 Darstellenden aus neun Fasnachtsvereinen gestaltet wurde.

Mit Franz Kain, Dr. Marcus Weber (Frl. Baumann) sowie Hotte Siegholt und Pit Karg und Perkeo-Darsteller Thomas Barth stehen auch die überregionalen Größen der Mannheimer Fasnacht auf der Bühne.

Musikalisch führt in altbewährter Weise Thomas Rittler durch das Programm, unterstützt mit den musikalischen Einlagen von Blomaul Joachim Schäfer, Wörner Cocktail, dem singenden weiter amtierenden Stadtprinzen Naro I. und natürlich den Drei Prinzen.

Die klassischen Büttenreden von Irmi Benz (Feudenheimer Frauen Fasnacht), Thomas Friedl (Fröhlich Pfalz) sowie Matthias Baier und Samantha Riesland (Schlabbdewel) mit einer Doppelbütt versprechen Heiteres und Nachdenkliches zugleich.

Das Salz in der Suppe einer jeden Prunksitzung sind natürlich die Garden und Solotänzer/-innen. Auf die Garden musste leider pandemiegerecht verzichtet werden. Mit den Solo- und Paartänzen der Mannheimer Fasnachtsvereine Feuerio, Stichler (SKV Sandhofen), der KG Die Pilwe Neckarau, Carnevalsclub Waldhof sowie KG Lallehaag Feudenheim und Schlabbdewel Friedrichsfeld werden sich die Zuschauer an akrobatischen Höchstleistungen erfreuen können.

Das Rhein-Neckar Fernsehen (RNF) wird die zweieinhalbstündige Aufzeichnung am Fasnachtsamstag, 13. Februar zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr ausstrahlen und am nächsten Tag um 13 Uhr wiederholen.