15. Oktober 2021

Kerwe goes Popmusik

Mann mit Mikrofon
Diakon Jörg Riebold wird den Gottesdienst mitgestalten. Foto: Engler

Friedrichsfeld

Nach einem Jahr Pause findet wieder ein Kirchweihgottesdienst statt. Daher freuen sich die evangelische und die katholische Gemeinde am Sonntag, 17. Oktober um 10.30 Uhr zum Kirchweihgottesdienst in St. Bonifatius einladen zu können.

Leider muss die Friedrichsfelder Kerwe auch in diesem Jahr noch einmal ausfallen. Auch in diesem Jahr wird es etwas Besonderes geben. Da es coronabedingt schwierig ist eine große Anzahl Musiker in dem kleinen Chorraum der Bonifatiuskirche aufzustellen, wird der Mannheimer Diakon und Musiker Jörg Riebold die religiösen Inhalte der Lieder von Udo Jürgen und Reinhard Mey ausloten.

Pfarrer Michael Jäck und Diakon Albert Lachnit führen in bewährter Weise durch den Gottesdienst. Gott in der Popmusik entdecken? fragen Sie sich vielleicht.

"Das ist doch eigentlich kein Wunder. Menschen sind im Grunde religiös und die Mehrheit der Menschen gehört einer Religion an. Wenn wir an die Anwesenheit Gottes unter uns Menschen wirklich glauben, dann ist es doch kein Wunder, dass immer ein Tröpfchen Göttliches in die Feder der Dichter und Komponisten fließt.

Wir in Friedrichsfeld haben populäre Musik schon lange in unseren Kirchweihgottesdiensten, die regelmäßig von den örtlichen musikschaffenden Vereinen, wie Spirit of Music, MGV Frohsinn, Musikverein oder der Vereinigung der Handharmonikafreunde gestaltet wurden." Das meint Diakon Albert Lachnit, der diesen Gottesdienst zusammen mit Michael Jäck vorbereitet hat.

Popmusik im Gottesdienst ist bislang ein eher seltenes Phänomen in der katholischen Kirche. Normalerweise begleitet die Orgel den Gesang der Gemeinde. Doch die Melodien und Texte der traditionellen Kirchenlieder, die in der Regel aus den vergangenen Jahrhunderten stammen, sind jüngeren Menschen fremd geworden.

So werden bei Taufen, Hochzeiten und auch Beerdigungen immer öfter Lieder aus der sogenannten Pop(ulären)-Musik gewünscht und auch gespielt. Denn wie die in der Kirchenmusik, handeln die Themen im Pop von Glaube, Hoffnung und Liebe.

Jede Musik kann trösten, die Seele emotionale Höhe führen und egal ob in Kirche oder Fußballstadion ein Band der Verbundenheit knüpfen.

Für den Gottesdienst wird um Anmeldung gebeten (Email an info@st.martin-ma.de) Selbstverständlich kann man auch ohne Anmeldung kommen. Die Kontaktdaten werden dann am Eingang erfasst.