27. April 2022

In der Ruhe liegt die Kraft

Porträtfoto eines Mannes
Pfarrer Johannes Höflinger wird am Samstag, 30. April um 17.00 Uhr in der Emmauskirche von Dekan Hartmann in den Ruhestand verabschiedet. Foto: privat

Schönau

Seit 14 Jahren ist er da, bald ist er weg. Die Schönau war sein Wunschort. Gemeinsam mit seiner Frau Gisela hatte sich Pfarrer Johannes Höflinger ganz bewusst für eine Gemeinde im Norden Mannheims entschieden; seine Frau wurde 2010 Pfarrerin in der Dreieinigkeitsgemeinde in Sandhofen.

Zuvor war er im Schwarzwald, danach in St. Leon-Rot. An der Gemeinde auf der Schönau hat ihn unter anderem die Herausforderung gereizt, wie Christsein und Kirche auch unter den Bedingungen von Armut geht, so drückt er das aus.

Mit dem Thema Resilienz wurde für ihn die Frage nach der inneren Widerstandsfähigkeit immer mehr zum Ziel seiner Arbeit. Jemandem etwas zuzutrauen, ihn zu ermutigen und allen Menschen mit Wertschätzung zu begegnen, war sein Grundsatz. „Mit Gott im Rücken sind wir einfach stärker. Diese Erfahrung wünsche ich jedem.“

Wenn Johannes Höflinger in seinen Ruhestand wechselt, ist sein Nachfolger schon kein Neuer mehr; Wolfram Dünkel tut bereits seit 1. März Dienst in der Gemeinde, sodass es eine gute Übergangszeit gab.