11. Juni 2021

Meinung ist gefragt

Luftbild
Das Gelände der Spiegelfabrik aus der Luft. Foto: Stadt Mannheim

Luzenberg

Rund 70 Personen nahmen an der Online-Veranstaltung „Neues Leben in der Spiegelfabrik“ teil. Ein Gutteil von ihnen waren Menschen aus Kommunalpolitik und Verwaltung, aber auch die Bürgerschaft war zahlreich vertreten.

Präzise Fragen aus den Reihen der Anwohner von Luzenberg und Waldhof West gaben den Bedürfnissen der Betroffenen Gesicht und Stimme.

Das Online-Meeting war perfekt organisiert und wurde von Christine Grüger und Dr. Fee Thissen mit großer Umsicht moderiert.

Die Fachleute Ralf Münch und Dr. Alexander Kuhn von MVV Regioplan und Michael Schröder vom Planungsbüro Wick und Partner hielten nachvollziehbare Referate, die Bürger kamen mit ihren Fragen und Vorschlägen tatsächlich und angemessen zu Wort.

Gewissermaßen Einladender und Gastgeber war Dr. Hanno Ehrbeck, Fachbereich Geoinformation und Stadtplanung, bei dem der Ablauf der Verfahren rund um das Spiegelgelände angesiedelt ist.

Worum es geht, ist nicht mit einem Satz umrissen. Bürgermeister Ralf Eisenhauer wies im Einleitungswort darauf hin, dass mit Saint-Gobain einer der ältesten Industriebetriebe der Stadt geschlossen worden sei.

Seitens der Bürger gab es eine ganze Reihe von präzise formulierten Wünschen bis hin zu einer Planskizze, die detailliert zeigte, wie eine künftige Nutzung des Geländes sinnvoll sein könnte. Sie fand spontanes Lob bei den Anwesenden.

Die Meinung der Bürger ist auch nach der Veranstaltung gefragt: Die Präsentation der Veranstaltung mit den Planungsüberlegungen steht auf dem Beteiligungsportal der Stadt Mannheim unter www.mannheim-gemeinsam-gestalten.de/spiegelfabrik zur Verfügung.

Die Beteiligung läuft bis zum Sonntag, 27. Juni, und bietet die Möglichkeit, weitere Anregungen und Kommentare abzugeben.

In unserem großen Bericht zum Thema in den Nord-Nachrichten am 25. Juni sind weitere Details zu erfahren.