15. Juli 2021

Eine Brücke verbindet eigentlich

Szenische Lesung „Kein Dach über dem Leben“ mit Autor Richard Brox

Szenische Lesung zum Thema „Leben unter der Brücke“ mit dem Erfolgsautor Richard Brox und der Schauspielerin Hedwig Franke am 24. Juli und 18. September. Foto: red

Neckarstadt

Selbst als Metapher steht eine Brücke dafür, dass sie etwas verbindet. Beim Ausdruck „unter der Brücke“ kommt dagegen schnell ein anderes Gefühl auf. Man erinnert sich, dass manche Menschen unter einer Brücke leben. In Deutschland. Weil sie sonst kein Dach über dem Kopf haben.

Der gebürtige Mannheimer Richard Brox schilderte in seiner Biografie „Kein Dach über dem Leben“ eindrücklich das Leben eines Menschen am Rande der Gesellschaft. In einer szenischen Lesung des Community Art Centers am 24.07. um 20:00 Uhr unter der Riedbahnbrücke in der Neckarstadt West nimmt Schauspielerin Hedwig Franke die Zuschauer mit in Brox‘ Lebenswelt. Percussionist Peter Hinz greift den Sound der Brücke auf und schafft eine eindrückliche Klangkulisse. Im Anschluss findet ein Nachgespräch zum Thema Obdachlosigkeit mit Autor Richard Brox und Monika Ben Omrane vom Caritasverband Mannheim e.V. statt. Die szenische Lesung findet ein weiteres Mal am 18.09. am gleichen Ort statt. Künstlerische Leitung: Dramaturgin Angela Wendt. Eintritt frei.

In seiner Autobiografie „Kein Dach über dem Leben“ erzählt der gebürtige Mannheimer Richard Brox seine authentische Lebensgeschichte, in der ein großer Bruch in das Leben als Obdachloser mündet. Nach dem Tod seiner Eltern verliert er erst seine Wohnung, dann sein Leben, wie er es davor kannte. Seine wenigen Erinnerungsstücke werden ihm in einer Notunterkunft entwendet und somit die letzte Verbindung zu seinem alten Leben gekappt. Nachdem er alles verloren hatte, verlor er fast auch sich selbst. Aber Richard Brox schaffte es, der Abwärtsspirale zu entkommen, mit seiner Geschichte zum Bestseller-Autor zu avancieren und schließlich wieder zu einem Leben unter eigenem Dach zurückzukehren. Heute lebt er in Köln und ermutigt andere, aus seinem Leben zu erzählen und somit den zahllosen Obdachlosen eine Stimme zu geben. Denn die wenigsten obdachlosen Menschen teilen Brox‘ Schicksal. Wer einmal auf der Straße angekommen ist, findet selten einen Weg zurück.

Anmeldung zur coronakonformen Anwesenheitsplanung: Nathalie Leuerer, 0621 4459 4797, nathalie.leuerer@vanitys-fairy.de.

Update 23.07.

... wegen des momentanen Hochwassers am Neckar. Der Veranstalter schreibt uns: Aufgrund des Hochwassers und der Wetterprognosen müssen wir die Lesung in die Räumlichkeiten des Community Art Centers, Mittelstraße 17, verlegen. Datum und Uhrzeit bleiben bestehen. Weiterhin müssen Besucher der Lesung und des anschließenden Publikumsgesprächs mit dem Autor einen 3G Nachweis erbringen (getestet: nicht älter als 24h / geimpft: 2. Impfung vor min. 14 Tagen / genesen: positiver PCR Test älter als 28 Tage, aber jünger als 6 Monate).