26. August 2021

“Ein Kind gehört zur Mutter - außer sie ist lesbisch“

Neckarstadt

Die Historikerin Dr. Kirsten Plötz erarbeitete die bundesweit erste Studie zum Sorgerechtsentzug lesbischer Mütter. Anhand von diversen Quellen wie Interviews, Flugblättern und Gerichtsurteilen belegt sie, dass bundesdeutsche Gerichte Müttern, die in einer Beziehung mit einer anderen Frau lebten, die Kinder entzogen.

Diese Diskriminierung, die Mütter in Angst und Abhängigkeit leben ließ, setzte sich bis in die 1990er Jahre fort. Sie hinterließ auch Spuren bei Müttern und Kindern in der Rhein-Neckar-Region.

Die rheinland-pfälzische Ministerin Anne Spiegel, die die Studie in Auftrag gab, sagte bei der Vorstellung: "Die Studie deckt strukturelle Diskriminierungen lesbischer Mütter bis zum Jahr 2000 auf. Das ist bedrückend und beschämend zugleich. Ich möchte als Frauen- und Familienministerin mein Bedauern ausdrücken und mich dafür bei den betroffenen Frauen, bei ihren Kindern und Familien entschuldigen."

Damit ist ein erster Schritt der Anerkennung des Unrechts erfolgt. Gleichzeitig stellt sich die Frage, wie auch in Mannheim und der Rhein-Neckar-Region das Wissen um die Diskriminierung erhalten wird und wie mit den Erfahrungen und Folgen weiter umgegangen werden kann.

Die Veranstaltung wird moderiert von Prof. Dr. Karen Nolte, Universität Heidelberg. Sie leitet dort unter anderem das Projekt: "Lesbische Lebenswelten im deutschen Südwesten (ca. 1920er-1970er)". Kooperationspartner sind die LSBTI-Beauftragung der Stadt Mannheim und PLUS. Psychologische Lesben- und Schwulenberatung Rhein-Neckar e.V.

Der Eintritt ist frei. Solange die Pandemie-Situation weiterhin vorherrscht, ist bei Teilnahme vor Ort eine Voranmeldung unter E-Mail: marchivum@mannheim.de oder Telefon: 0621/293 7027 erforderlich.

Gleichzeitig wird die Veranstaltung auf www.marchivum.de als (Live-)stream veröffentlicht - ein Angebot, das sicherlich für jene interessant sein dürfte, die nicht ins MARCHIVUM kommen können. Die Räumlichkeiten des MARCHIVUM sind barrierefrei, Behindertenparkplätze finden sich direkt am Gebäude.