10. Dezember 2020

Seckenheimschule beschert anderen Kindern eine Freude

Kinder bei Spendenübergabe
Ein schönes Signal gerade in dieser schwierigen Zeit: Ganz selbstverständlich geben die Kinder der Werkrealschule und Realschule jedes Jahr einen freiwilligen, kleinen Beitrag ihres Taschengeldes für Geschenke für fremde Kinder. Foto: Seckenheimschule

Seckenheim

Auch in diesem Jahr haben sämtliche Klassen der Seckenheimschule, Realschule und Werkrealschule, freiwillig Geld in den Klassen gesammelt, um Kindern, die sie gar nicht kennen, eine Weihnachtsfreude zu machen. Diese Kooperation mit der Caritas Mannheim und der Seckenheimschule besteht schon seit sieben Jahren und ist inzwischen eine schöne Tradition geworden.

Geboren wurde die aus einem Weihnachtsgottesdienst heraus mit dem Thema „Schenken“. Seither sind Gabriela Crisand für die Caritas und Ingrid Klinga, Lehrerin an der Seckenheimschule, diesbezüglich miteinander in Kontakt. Wie funktioniert das Ganze?

Die jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer übergeben das Geldsammeln und Einkaufen an engagierte Schülerinnen und Schüler. Die Geschenke werden dann Anfang Dezember an die Caritas übergeben - in diesem Jahr, Corona konform, mit Maske im Schulhof.

Je nach Bedarf entscheidet die Caritas, wo die Geschenke am meisten benötigt werden. In früheren Jahren gingen sie unter anderem in das Auffanglager für Geflüchtete und an bedürftige Familien in Mannheim.

In diesem Jahr werden sie bei „Kind und Kegel“ in Mannheim-Schönau verteilt. Ein kleinerer Teil geht an Kinder, deren Mütter bei der Familienbildungsstätte einen Sprachkurs machen. Insgesamt um die 60 Geschenke sind zusammen gekommen.