18. Dezember 2020

Seckenheimer Adventsweg wächst

Seckenheim

Es gibt Dinge, die kann auch Corona nicht stoppen. Dazu gehört der Seckenheimer Adventsweg, der seit dem 1. Dezember Tag um Tag um ein weiteres Fenster wächst. Entstanden ist er als Alternative zum Offenen Adventsfenster, das aufgrund der Pandemie in diesem Jahr in seiner gewohnten Form nicht möglich gewesen wäre.

Organisator Dieter Rubach freut sich über die Resonanz und vor allem die Spontaneität, mit der sich die Reihen der „Fenstergestalter“ schlossen. Am 16. Dezember gesellte sich in der Badener Straße 101 das Fenster der Baugenossenschaft Seckenheim zum Adventsweg hinzu, die gerne mitmachte und zugleich die Gelegenheit nutzte, in ihrem 100. Jubiläumsjahr öffentlich in Erscheinung zu treten, nachdem die ursprünglich geplanten Veranstaltungen abgesagt und ins nächste Jahr verschoben werden mussten.

In der Freiburger Straße 14 und 22 öffnen sich dann um 17 Uhr die nächsten beiden Fenster. Am Samstag, 19. Dezember, wird das Team des Grünen Gockel der Erlösergemeinde an der Umgehungsstraße zwischen Rastatter und Zähringer Straße bereits ab 12 Uhr ein besonderes Adventsfenster initiieren: Eva Götz und Vera Onken werden Futter für die Vögel an einen Baum hängen und freuen sich, wenn weitere „Portionen“ dort (oder auch an anderer Stelle) aufgehängt werden.

Für 20. Dezember plant die Erlösergemeinde um 16 Uhr einen Waldgottesdienst an der Rothlochhütte. Station des 21. Adventsfensters ist dann der Krippenweg in der Erlöserkirche, der vom 21. bis 23. Dezember von 16 bis 19 Uhr geöffnet ist.

Das 22. Adventsfenster wird in der Rastatter Straße 7, das letzte am 23. Dezember ab 17 Uhr in der Bühler Straße 7 unter dem Thema „Die heilige Familie“ erleuchtet.

Die Fenster öffnen sich ohne Publikum. Jeder ist jedoch eingeladen, sich im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen im Vorübergehen daran zu erfreuen.

Zudem hat die Evangelische Erlösergemeinde unter https://erloesergemeinde.ekma.de/adventsfenster/ sämtliche Fenster chronologisch dokumentiert. Auf der Homepage finden sich auch die jeweils aktuellen Informationen, unter welchen Bedingungen Gottesdienst stattfinden und besucht werden können.