6. Februar 2019

Hammonds wird zum Wohnquartier

Kasernengebäude
Ein Teil der früheren Kasernengebäude bleiben erhalten. Foto: BImA

Seckenheim

Der Bebauungsplan für die Konversionsfläche Hammonds ist vom Gemeinderat in seiner Sitzung am 18. Dezember 2018 einstimmig beschlossen worden. Die Bundesanstalt für Immobilien (BImA) als Grundstückseignerin und die Stadt unterzeichneten darüber hinaus einen städtebaulichen Vertrag, auf dessen Grundlage die Erschließung des neuen Quartiers erfolgen wird.

Darin verbindlich festgelegt ist zum ersten Mal die vom Gemeinderat im Mai 2018 beschlossene Quote von 30 Prozent für preisgünstigen Wohnraum in einem Baugebiet.

Projektmanagerin Martina Block skizzierte gegenüber den Seckenheim-Rheinau-Nachrichten den zeitlichen Ablauf wie folgt: Nach ersten vorbereitenden Arbeiten jetzt im Februar, wird im Frühsommer mit dem Rückbau begonnen, um das Baufeld freizumachen. Im Spätherbst werden Versorgungsleitungen verlegt.

Straßenbau und die Arbeiten an der sogenannten grünen Mitte des Quartiers werden im Spätherbst aufgenommen. Mit der Vermarktung der Grundstücke wird laut Block nicht vor Jahresende 2019 begonnen werden.

In der öffentlichen Bezirksbeiratssitzung am 13. Februar um 19 Uhr im Siedlerheim in der Schwabenstraße wird es ebenfalls einen Sachstandsbericht geben.

Mehr zum Thema „Hammonds“ sowie zur Bezirksbeiratssitzung lesen Sie in den Seckenheim-Rheinau-Nachrichten vom 28. Februar.