19. Mai 2020

Aufstellungsbeschlüsse für Stem und Otto-Bauder-Anlage gefasst

Bebauungsgelände
Der Aufstellungsbeschluss für Stem ist gefasst. Foto: Warlich-Zink

Seckenheim

Zusammen aufgerufen, aber getrennt abgestimmt wurden im Ausschuss für Umwelt und Technik die Tagesordnungspunkte „Bebauungsplan Stem“ und "Bebauungsplan Otto-Bauder-Anlage“. Mit den Erlösen aus den Grundstücksverkäufen der Otto-Bauder-Anlage beabsichtigt die Stadt, die Entwicklung auf Stem zu finanzieren.

Die Grünen sehen eine solche Gegenfinanzierung als kritisch an und wollen das Areal grundsätzlich nicht als Wohngebiet, sondern auch weiterhin als Grün- und Sportfläche für die Allgemeinheit nutzen und stimmten daher gegen die Verwaltungsvorlage.

Die anderen Fraktionen wiederum lehnten den Grünen-Antrag nach einem Flächen- und Nutzungskonzept abseits von Wohnbebauung ab und stimmten dem Aufstellungsbeschluss zu. Die Details müssen jedoch nun weiter ausgearbeitet werden.

Während sich die SPD mehr bezahlbaren Wohnraum im Geschosswohnungsbau sowie die Vergabe von Grundstücken in Erbpacht wünscht, spricht sich die CDU für „keinen massiven Wohnungsbau“ aus. FDP und Freie Wähler-ML beurteilen Erbpacht in Niedrigzinsphasen als „kritisch“, die LI.PA.Tie wiederum kann sich Erbpacht vorstellen.

Die Verwaltungsvorlage „Sport und Wohnen auf Stem“ wurde mit Mehrheit in „Sport und Gewerbe auf Stem“ geändert. Zwar könnten sich die Freien Wähler-ML auch Wohnbebauung auf Stem vorstellen, doch sind sich alle Fraktionen einig darüber, dass die Konversionsfläche für den Seckenheimer Sport zur Verfügung stehen soll.

Lesen Sie mehr in den Seckenheim-Rheinau-Nachrichten vom 12. Juni.