8. Januar 2020

Variables BUGA23-Logo soll Themenvielfalt widerspiegeln

Logo für Veranstaltung
Das neue Logo der BUGA wurde vorgestellt. Foto: Schatz

Feudenheim

„Die Bundesgartenschau ist durch Gestaltung des Grünzugs und die Freimachung von 60 Hektar bebauter Fläche ebenfalls ein wichtiger Beitrag zu Nachhaltigkeit und Klimaanpassung“, erklärte OB Dr. Peter Kurz in seiner Neujahrsansprache.

Die BUGA23 habe den Anspruch, Themen wie Ernährung, Artenschutz, Landwirtschaft, Gärten, Stadtgrün, Energie und Wohnen in der Zukunft darzustellen und als Beschleuniger zu wirken. Alles das soll sich im Markenauftritt widerspiegeln, der beim Neujahrsempfang am 6. Januar an einem eigenen Stand seinen ersten großen Auftritt hatte.

Aufgrund der geplanten Themenvielfalt reicht daher ein einziges, in sich nicht veränderbares Logo nicht aus. „Wir haben nach einem flexibel und variabel einsetzbarem Markenzeichen mit hohem Wiedererkennungswert gesucht“, sagte BUGA23-Geschäftsführer Michael Schnellbach.

Für den gewünschten Wiedererkennungswert sorgen das Quadrat und daneben die hochgestellte 23. „Wir haben uns damit an die Bildsprache angelehnt, mit der Mannheim bereits arbeitet“, ergänzte Projektleiterin Birgit Hackl Stand von der Agentur Ballhaus West aus Berlin. Es gibt mehrere Hauptmotive, beispielsweise besagte weiße Quadrat mit BUGA-Inschrift, einer farbenfrohen Distel auf rotem Hintergrund und dem Zusatztext „Beste Aussichten“.

Doch im Quadrat können je nach Anlass auch Begriffe wie Baumhaus, Kraftwerk, Ernährung, Lebensraum oder Feldforschung auftauchen. Oder das Wort Plattform, mit dem die ab 30. Januar einmal monatlich im Vorfeld stattfindende Veranstaltungsreihe ab sofort beworben wird.

„Da werden im Laufe der Zeit sicherlich noch viele weitere Varianten dazu kommen“, ist sich Schnellbach sicher. Die Flexibilität des Logos hat sich eine Gruppe von BUGA-Fans bereits zunutze gemacht und unters Logo-Quadrat das Wort „Freundeskreis“ platziert.

Möglichst noch im ersten Quartal 2020 will man als Förderverein in Aktion treten. Sinn und Zweck sei es, die BUGA 23 mit Rat und Tat, mit Ideen und eigenen Aktionen zu fördern“, machte Gerhard Mandel als einer der Unterstützer am Infostand Werbung für das Vorhaben.