21. Januar 2020

Prinz Naro I. hatte zur Audienz geladen

Prinz und Präsident
Prinz Naro I. begrüßte im Beisein von Bodo Tschierschke (re) die Vertreter der Vereine. Foto: Schatz

Schwetzingerstadt

Erst zwei Tage zuvor war er beim festlichen Weißen Ball inthronisiert worden, jetzt hielt Prinz Naro I. von B&X, Prinz des großen Feuerio, der Stadt Mannheim und der Kurpfalz bei seiner Audienz Hof, um die Orden und Geschenke der Vereine anzunehmen und im Gegenzug die Fasnachter der Region mit seinem Prinzenorden auszuzeichnen.

Gekommen waren dazu über 30 Vereine und Abordnungen, teilweise mit Prinzessinnen und Prinzenpaaren, von rechts und links des Rheins. Vor allem aber auch Prinzessin Maren-Michelle I., die ja bereits seit November im Amt ist und daher auch einen gewissen Erfahrungsvorsprung hat.

Den nutzte sie, um ihrem Prinzen Naro ein kleines, transportables „Kiosk“ mitzubringen mit all den Dingen, auf die man während der Kampagne auf gar keinen Fall verzichten kann.

Mit „Buona Sera liebe Narren“ begrüßte Naro dann auch selbst das närrische Volk. Nachdem er sein Motto verkündet hatte und natürlich alle Anwesenden bei „Volare“ kräftig mit einstimmten kamen die Grüße des Hausherrn, nämlich des Direktors der Mannheimer Versicherung Harald Fröhlich, der auf seinem Dudelsack einen schottischen Schlachtruf spielte.

„O sole mio“ gibt es leider nicht für Dudelsack, so Fröhlich, der im Anschluss alle erst einmal zu einer Stärkung einlud. Danach konnte es dann aber mit der Ordensverleihung los gehen.

Als erstes rief Feuerio-Präsident Bodo Tschierschke die Vertreter der Mannheimer Dachorganisation, nämlich der KKM, nach vorne. Präsident Thomas Dörner legte Naro I. die Prinzenkette um.  Für die Fahrten des Prinzenpaares in die Pfalz habe er eine Ausnahmegenehmigung für die Benutzung der Hochstraße bei der Oberbürgermeisterin beantragt, so Dörner weiter. Mal sehen, ob es klappt.

Für die Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine gratulierte deren Präsident Jürgen Lesmeister. Ehrenmitglied Rainer Holzhauser hatte sich wie immer einen Reim auf den neuen Prinzen gemacht und Prof. Rolf Ortner überreichte ein Buch mit einem persönlichen Gemälde im Inneren.

Nach den so genannten federführenden Vereinen kamen dann nach und nach alle Vertreter der Vereine aus Mannheim, Ludwigshafen und der Umgebung nach vorne, um ihre Orden, Geschenke für Naro aber auch Zuwendungen für sein soziales Projekt zu überreichen.

In perfektem italienisch bedankte sich beispielsweise Schlabbdewel-Sitzungspräsident Mathias Baier für die Einladung. Zusammen mit Präsident Elmar Petzinger und Vizepräsidentin Denise Baier hatte er es sich natürlich nicht nehmen lassen, dem Prinz mit italienischen Wurzeln seine Aufwartung zu machen.

Zum Schluss kam dann noch der  Präsident der Narhalla Ketsch Dirk Berger, der als Dirk II. der Vorgänger von Naro I. im Amt des Stadtprinzen war. Auch er hatte für Naro ein Notfallpaket dabei mit allem, was man in der Kampagne so alles braucht. Und noch etwas, nämlich seinen letzten Prinzenorden, den er offiziell überreichte.