19. Dezember 2018

Ilka Sobottke erhält den 50. Mannheimer Bloomaulorden

Pfarrerin
Pfarrerin Ilka Sobottke bekommt den 50. Mannheimer Bloomaulorden. Foto: zg

Mannheim

Im Rahmen der Aufführung von Orpheus in der Unterwelt wird am Sonntag, 3. März der 50. Mannheimer Bloomaulorden an Ilka Sobottke verliehen. Die Wahl-Mannheimerin, 1966 in Bad Segeberg geboren und zunächst in Hamburg aufgewachsen, zog in der Grundschulzeit mit ihren Eltern in die Kurpfalz.

Nach Studium in Heidelberg und Rom sowie Vikariat im Hochschwarzwald und in Neapel fühlt sie sich inzwischen in Mannheim zu Hause und liebt hier nach eigenen Worten die „herzliche, direkte und offene Kommunikation“.

Seit 1999 ist sie mitten in den Quadraten evangelische Pfarrerin, Studierendenpfarrerin und CityKirchenpfarrerin und verantwortet mit Anderen die Mannheimer Vesperkirche. Viel Zustimmung hat Ilka Sobottke auch gefunden durch ungezählte Kurzpredigten im SWR-Hörfunk. Ab März wird man sie auch im „Wort zum Sonntag“ im ARD-Fernsehen erleben können.

Die Mannheimer kennen und schätzen Ilka Sobottke als vielseitig engagierte und positiv zupackende Pfarrerin in der CityGemeinde Hafen-Konkordien. Sie selbst beschreibt ihre Tätigkeit dort so: „Eine wunderbare Stelle mitten in der Stadt, auf der ich mich im Team mit Kolleginnen und Kollegen in einem Spannungsbogen von Obdachlosen, Arbeitslosen, Menschen in Not, Studierenden, Young Urbans, mit KünstlerInnen, MusikerInnen und vielen anderen Leuten bewege. Seit 2000 arbeiten wir auch mit Geflüchteten.“

Die neue Ordensträgerin bringt sich in diesem vielgestaltigen Umfeld in einem Maß ein, das breite Beachtung und Respekt gefunden hat. Das wie immer einstimmige Votum des Ordenskomitees stützt sich aber besonders auch auf typische Bloomaul-Eigenschaften: Ilka Sobottke ist eine dynamische Frau, die sich mit viel Herzblut und Zuversicht ins Mannheimer Stadtleben einbringt, Mut zuspricht, mit anpackt und eine motivierende Mitmenschlichkeit ausstrahlt.

Sie spricht –inzwischen auch mal in Mannemer Mundart –Klartext mit viel Humor und Aufrichtigkeit und ist privat wie beruflich inzwischen an Rhein und Neckar fest geerdet.

Die Laudatio auf die „Neue“ wird der letztjährige Ordensträger halten, der Mannheimer Unternehmer, Stadtrat und „nebenberufliche“ Fregattenkapitän Rudolf (Rolf) Götz.