7. Januar 2019

Besondere Ehrung für Joachim Mayer und Hermann Anhorn

Garde beim Aufmarsch
Ein beeindruckendes Bild boten die Gardisten beim Einmarsch in den Saal des Dorint-Hotels. Foto: Schatz

Mannheim

Bereits seit nunmehr 120 Jahren gibt es die 1899 gegründete Prinzengarde des Feuerio. Noch nicht ganz so lange, aber immerhin auch schon seit über 50 Jahren, wird alljährlich am 5. Januar zum Ehrenabend der Prinzengarde eingeladen.

Dabei präsentiert sich zum einen die Garde selbst, vor allem aber wird an diesem Abend den vielen Gönnern, Sponsoren und Unterstützern der Garde Dank gesagt und ihnen der Silberne oder Goldene Gardist, als besondere Ehrung auch mit Brillanten, verliehen.

So boten auch an diesem Abend die Aktiven der Prinzengarde mit ihrem Kommandeur Jürgen Steube ein beeindruckendes Bild beim Einmarsch in den Saal des Dorinthotels.

Moderiert wurde der kurzweilige Abend von Stefan Hoock, die  Begrüßung der vielen Gäste übernahm Feuerio-Präsident Bodo Tschierschke. Für die einzelnen Ehrungsblocks gab es wechselnde Laudatoren. Sämtliche Geehrten findet man unter www.feuerio.de .

Und wie es sich für einen Abend der Garde gebührt, wurden die einzelnen Ehrungsblocks mit Tänzen der Garde aufgelockert. So gab es die Sternchen als tanzende Schmetterlinge und Raupen zu sehen, die Jugendgarde begeisterte mit ihrem Tanz „Mauswanderer“ als holländische Mäuschen und sowohl das Jugendtanzmariechen Anna Rittershaus als auch das Juniorentanzmariechen Helen Auer wirbelten schwungvoll und akrobatisch über das Parkett.

Ein Geschenk gab es für das Geburtstagskind Prinzengarde von Elferrat und Exprinz Alexander Fleck. Er stiftet ab sofort einen neuen Halsorden für die Traditionsgarde.

Obwohl alle Ehrungen etwas Besonderes sind so gab es doch noch zwei Menschen, die von Bodo Tschierschke ganz besonders geehrt wurden. Das waren sein Vorgänger im Amt des Präsidenten Joachim Mayer sowie der Präsident des Ältestenrates Hermann Anhorn. Beide Herren sind seit unglaublichen 60 Jahren Mitglied des Feuerio und wurden dafür mit einer besonderen Urkunde und dem Applaus des Publikums bedacht.

Seit einigen Jahren ist in den Ehrenabend auch das Ordensfest integriert. Geladen sind dazu allerdings nicht, wie bei anderen Vereinen oft üblich, unzählige Abordnungen der Vereine sondern nur die Vertreter der sieben so genannten federführenden Vereine sowie ganz besondere Freunde.

Das waren in diesem Jahr neben der Stadtgarde Ludwigshafen auch die Perkeo-Gesellschaft aus Heidelberg mit einer ganz besonderen Überraschung. Denn Perkeo höchstselbst, in Gestalt von Thomas Barth, hatte nach über 20 Jahren erstmals wieder die Grenzen von Heidelberg verlassen, um dem Feuerio einen Besuch abzustatten. Eine besondere Ehre, denn eigentlich tritt das Heidelberger Fastnachtssymbol nie außerhalb seiner Heimatstadt auf.

Natürlich ließ es sich Stadtprinzessin Daniela I. nicht nehmen, dem Ehren- und Ordensabend einen Besuch abzustatten. Sie kam gerade noch rechtzeitig vor dem traditionellen Abschluss des Abends, der insgesamt achtstöckigen Eistorte, die auch in diesem Jahr das Cafe Mohrenköpfle aus der Mannheimer Neckarstadt beisteuerte.