10. Dezember 2018

Spatenstich für Mutter-Kind-Haus im Gryphiusweg

Menschen bei Spatenstich
Karl-Heinz Frings, Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb, Angelika Weinkötz und Rolf Lang sowie Vertreter aus dem Bezirksbeirat beim ersten Spatenstich. Foto: Nikola Neven Haubner

Schönau

„Ich freue mich wie Bolle“, bekannte Karl-Heinz Frings beim ersten Spatenstich für das Mutter-Kind-Haus auf der Schönau. Grund zur Freude war für den GBG-Geschäftsführer die Tatsache, dass es nur eine recht kurze Zeit von der Idee bis zum Spatenstich gedauert hat. Auch sei die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten sehr gut verlaufen.

Mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Mannheim als Betreiber des Mutter-Kind-Hauses konnte man sich sehr schnell einigen. Und mit dem Architekturbüro Schmucker gebe es eine angenehme Zusammenarbeit. „Sie werden in ein paar Monaten ein sehr schönes Ergebnis sehen“, versprach Frings.

Er dankte den am Projekt beteiligten Mitarbeitern der GBG, den Bauarbeitern, die auch vor dem ersten Spatenstich schon fleißig waren, und der politischen Vertretung. „An dieser Stelle entsteht etwas völlig Neues auf der Schönau, das für die Infrastruktur des Stadtteils sehr wichtig ist“, hob Frings hervor.

Lesen Sie mehr dazu in der Weihnachtsausgabe der NORD-Nachrichten.