12. Mai 2017

Über Stolpersteine zum NS-Dokumentationszentrum

Stadtteilführung Neckarstadt

Neckarstadt

Am Sonntag, 14. Mai, lädt das Stadtarchiv Mannheim – ISG zu einer Stadtführung durch die Neckarstadt-West ein: „Über Stolpersteine zum NS-Dokumentationszentrum“.

Die zweistündige Tour wird vom ausgewiesenen Kenner der Neckarstadt und ihrer politischen Geschichte, Hans-Joachim Hirsch, geleitet. Sie startet um 14.30 Uhr am Alten Messplatz und führt zu den Stätten des Widerstands und der nationalsozialistischen Verfolgung 1933 bis 1945. Dabei stehen die in der Mannheimer Neckarstadt verlegten Stolpersteine des Kölner Aktionskünstlers Gunter Demnig sinnbildlich für die antifaschistische Haltung der Bevölkerung dieses Stadtteils. Aber ist damit schon die ganze Geschichte erzählt? Welche Personen bekommen solche „Gedenksteine“ und was sind ihre „Verdienste“? An verborgenen Schicksalen und den widersprüchlichen Linien der Geschichte entlang soll Vergangenes in Erinnerung gerufen und den Mythen der Überlieferung nachgegangen werden. Die Führung endet am MARCHIVUM, das nach seiner Fertigstellung ein NS-Dokumentationszentrum beherbergen wird (Dauer: ca. 2 Stunden, kein Teilnahmebeitrag). Der frühere Weltkriegsbunker an der Helmholtzstraße 1 wird an diesem Tag zwar nicht von Innen besichtigt werden können. Dafür besteht die Möglichkeit zur Besichtigung am Tag der Städtebauförderung: 13. Mai, 14 und 15 Uhr.

Weitere Informationen zum Bunkerumbau unter www.marchivum-blog.de