7. Juli 2017

Seerosentage im Luisenpark

Seerosen
Seerosen im Verbund mit Wasserstauden. Foto: Warlich-Zink

Mannheim

Seit der Bundesgartenschau 1975 haben die Seerosen in den terrassenförmig angeordneten Wasserbecken vor dem Pflanzenschauhaus im Luisenpark ihren festen Platz. Erstmals wird den schwimmenden Schönheiten jetzt jedoch ein ganzes Wochenende gewidmet. Völlig neu gestaltet präsentiert sich dazu das obere Seerosenbecken, in das über 60 verschiedene einheimische und tropische Sorten in großen Pflanzkörben ins Wasser eingelassen wurden, ergänzt um verschiedene Sumpfstauden wie Papyrus oder Lotus. Kooperationspartner der Neugestaltung waren Michael Müller und Susanne Tigano-Müller mit ihrer Spezialgärtnerei „mywaterlily“ aus Neulußheim, die am Samstag und Sonntag (8./9. Juli) zusätzlich verschiedene Seerosenarrangements in einer schwimmenden Ausstellung zeigen.

Zwischen 11 und 15 Uhr finden zudem verschiedene Vorträge und Workshops statt. Denn: „Viele trauen sich nicht an Seerosen ran. Dabei sind sie nicht nur im großen Teich, sondern auch in einem Bottich auf Balkon und Terrasse oder im Miniteich ein ausgesprochener Blickfang“, weiß Ellen Oswald. Daher wird nach den Hortensientagen nun auch bei den Seerosentagen nicht nur eine neue Pflanzung im Luisenpark vorgestellt, sondern diese mit Expertenwissen verbunden. Ein Konzept, das den Parkbesuchern laut Oswald gefällt, die daher im nächsten Jahr weitere Pflanztage zu den Themen Pfingstrosen und „Lagerstroemia“ (Indianerflieder) plant.