12. Oktober 2018

150 Jahre Mannheimer Akte - eine historische Revue

Theaterstück

Mannheim

Am 17. Oktober 1868 unterzeichneten Beamte der Uferstaaten Baden, Bayern, Frankreich, Hessen, Holland und Preußen im Mannheimer Schloss die „Revidierte Rheinschifffahrtsakte“. Sie ist heute unter dem Namen „Mannheimer Akte“ bekannt. Die Mannheimer Akte stellt eines der ältesten im Kern noch heute gültigen internationalen Vertragswerke dar und befreite die verkehrsreiche Hauptschlagader Europas von Basel bis ins Meer von allen Zwängen und Behinderungen und garantierte die freie Waren- und Personenbeförderung zu Schiff für alle Nationen.

In der historische Revue von Sascha Koal, Leiter des Theaters Felina-Areal Mannheim, kommen im Marchivum auch die Ehefrauen der Beamten zu Wort, die zusammen mit ihren Ehemännern Mannheim besuchten, ließ dieses Abkommen doch besonders schöne Seiten erwarten: Die neuste Pariser Mode sollte von nun an rechtzeitig und preiswerter in die Hände der Damen gelangen … Dr. Andrej Bartuschka vom Bundesarchiv in Rastatt führt zuvor in die geschichtlichen Hintergründe ein.

Der Abend im Marchivum am Dienstag, 16. Oktober, um 18 Uhr ist eine von mehreren stadtweiten Veranstaltungen, die anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Mannheimer Akte stattfinden.