29. September 2020

Vereinsreise der Aurelia Sandhofen nach Filzmoos

Mit vielen schönen Eindrücken kamen die Reiseteilnehmer aus dem Salzkammergut zurück. Foto: zg

Sandhofen

Interessante und wunderschöne Eindrücke durften die Reiseteilnehmer/innen sowie Busfahrer Gunter Böhm von ihrer siebentägigen Aurelia-Vereinsreise bei größtenteils schönem Wetter mitnehmen. In einem komfortablen Reisebus und dem stets gut gelaunten und hilfsbereiten Busfahrer Gunter Böhm ging es zunächst zum Aufenthaltsziel nach Filzmoos in den „Filzmooserhof“, der auch über ein beheiztes Freischwimmbad und Sauna verfügte.

Nach der Ankunft wurden alle Neuankömmlinge mit einem Glas Sekt von der Gastgeberfamilie Schmeel begrüßt und in diesen sieben Tagen mit jeweils Frühstücksbuffet und 4-Gang-Auswahlmenue am Abend verwöhnt.

Die Ausflüge bleiben für alle unvergessen: Sei es die Fahrt durch das Salzkammergut mit  Reiseleiter Engelbert und den Etappenzielen Bad Ischl, Attersee, Mondsee, Fuschlsee, Wolfgangsee, Gmunden und  anderen, bei der leider das Wetter nicht so mitspielte und es neblig und regnerisch war.

Ebenso stand eine Rundfahrt um das herrliche Dachsteinmassiv inklusive Besuch der Lebkuchenmanufaktur in Bad Aussee auf dem Programm sowie die Fahrt zum Gosausee mit Blick zum Dachsteingletscher. Bei der Kutschfahrt mit insgesamt drei Kutschen vom „Fiaker-Wirt“ in Filzmoos zur Unterhof-Alm hatte man eine herrliche Aussicht bei strahlend blauem Himmel zur imposanten „Bischofsmütze“.

Einen Aufenthalt gab es auch in Berchtesgaden mit der schönen Altstadt und ein Besuch der Enzianbrennerei „Grassl“. Weitere Einblicke in die schöne Umgebung erhielt die Reisegruppe am Königssee, in Abtenau und auf der Christl-Alm am Trattberg.

Ein Highlight war die Fahrt zum Steirischen Bodensee im Seewigtal mit Einkehr zum Gasthof „Forellenhof“ sowie einem malerischen Rundweg um den See inklusive Panoramablick auf einen Wasserfall und die herrliche Bergkulisse.

In Corona-Zeiten mussten die Maskenpflicht sowie die Hygiene- und Abstandsvorschriften beachtet werden. Aber es waren für alle Reiseteilnehmer sieben unvergessliche Tage.

Dank gilt Friedhelm Kressmann-Marth für die Organisation sowie Busfahrer Gunter  Böhm für die sichere Fahrweise und seine stets freundliche und hilfsbereite Art.