3. Dezember 2021

SV Waldhof macht sich für Mannheimer Grundschulkinder stark

Waldhof

Bereits seit vielen Jahren zeigt sich der SV Waldhof nicht nur auf dem grünen Rasen mit größtem Einsatz. Seit mittlerweile vier Jahren unterstützt der Verein die gemeinnützige Organisation KinderHelden, die Kinder durch 1:1 Mentoring fördert und begleitet.

Auf diese Weise fördert der Verein Grundschulkinder in Waldhof, aber auch in anderen Mannheimer Stadtteilen. Dieses gesellschaftliche Engagement liegt dem SV Waldhof sehr am Herzen: „Gerade in Zeiten von Corona mit all den Schullockdowns ist es wichtig, den Kindern über Mentoring Unterstützung zukommen zu lassen.

Mentoren sind Rollenvorbilder, die einen wichtigen Beitrag dazu leisten können, gerade Kinder, die es nicht so leicht haben, durch diese Zeit zu begleiten“, so Christian Beetz der Aufsichtsratsvorsitzende des SV Waldhofs.

Und drei durch KinderHelden geförderte Mannheimer Grundschulkinder und ihre Mentoren, die über ein Losverfahren ausgewählt wurden, durften beim Anpfiff am 21. November 2021 dabei sein, als die Spieler des SV Waldhofs gegen den Vfl Osnabrück aufliefen.

Gemeinsam mit dem SV Waldhof Präsident Bernd Beetz und Christian Beetz fieberten sie in der VIP Lounge des SV Waldhofs im Stadion mit. Und das war ein nervenaufreibendes Spiel, das sich da unten auf dem Rasen abspielte.

Es hatte alles in petto, was ein spannendes Fußballspiel ausmacht: 11 Meter, gelbe Karte, Tor, schnelles Gegentor. Nach 90 Minuten gingen der SV Waldhof und der Vfl Osnabrück mit einem 3:3 Unentschieden auseinander.

Ein einmaliges Fußballerlebnis für die jungen Mannheimer ebenso wie für ihre Mentoren. Aber das war noch nicht alles. Es gab für die KinderHelden Tandems auch noch Schals und Mützen mit dem Emblem des SV Waldhofs.

An diesem Tag wurden mit Sicherheit junge SV Waldhof-Fans geboren. Ein ganz besonderer Nachmittag also, von dem alle noch lange zehren werden. Für den 7-jährigen Taufik war es gar der erste Besuch bei einem waschechten Fußballspiel. Selbst auf dem Heimweg war er noch ganz beseelt von dem Erlebten.