19. März 2019

Leistungssportsichtung des DHB mit zwei Spielern der SGEF

Zwei Handballer mit Trainer
Trainer Andreas Intze kann stolz auf seine beiden Talente Arved Horchheimer und Leon Back (v.l.n.r.) sein. Foto: TVF

Friedrichsfeld

Anfang März fand im Olympiastützpunkt Heidelberg die Sichtung zur Jugendnationalmannschaft des Deutschen Handballbundes statt. Mit dabei von der B-Jugend der SG Edingen-Friedrichsfeld waren Arved Horchheimer und Leon Back sowie Andreas Intze als Trainer der Badischen Landesauswahl.

Vier Tage lang von früh morgens bis abends waren gefüllt mit Handball, Essen und Trinken und Schlafen. Eine unwahrscheinlich kraftzehrende Angelegenheit.


Der erste Tag bestand aus der Überprüfung von Athletik, Koordination und Schnelligkeit: Bei einem speziellen Torwart-Test (Reaktionszeit und Beweglichkeit) schaffte es Keeper Leon auf den ersten Platz von allen 20 Torhütern.


Arved belegte gleich bei zwei (von sechs) Athletik-Überprüfungen den ersten Platz unter allen 120 zu sichtenden Spielern, die restlichen Tests absolvierte er ebenfalls unter den Besten - eine überragende Leistung. 

Die Handballspiele gegen Niederrhein, Rheinland-Pfalz und Westfalen wurden vom Team Baden alle gewonnen. Im Spiel um den Gruppensieg gegen Bayern entschied erst das Penaltywerfen zugunsten der Gäste. Letztendlich belegte Baden den vierten Rang von zehn Mannschaften.

Bei den Spielen zeigte Arved  sein Können auf der Linksaußenposition und als Spielmacher, Leon bestach oft durch das Halten von freien Würfen aus der Nahwurfzone.

Bei der Nominierung der All-Star-Spieler der Sichtung gingen zwei der sieben Plätze an Spieler der Rhein-Neckar-Löwen. Beide Spieler der SGEF  haben ihr gesamtes Leistungsvermögen abrufen können und werden nun intensiv weiter trainieren, um noch besser zu werden.

Team Baden-Coach Andreas Intze meinte: „Ich bin unglaublich stolz darauf, was die beiden geleistet haben. Arved und Leon haben nun gesehen, was die Spitze in Deutschland drauf hat und beide haben den Ehrgeiz, noch besser zu werden!“