5. Januar 2021

Jubiläumsjahr soll Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in den Fokus rücken

Sportzentrum
Das neue Sportzentrum am Fernmeldeturm wurde am 21. September 2014 offiziell eröffnet. Foto: TSV Mannheim von 1846

Oststadt

Am 4. Januar um 15 Uhr vor exakt 175 Jahren schlug die Geburtsstunde des Turn- und Sportverein Mannheim von 1846. Dass Mannheims ältester und größter Mehrspartensportverein in den Bereichen Freizeit-, Breiten-, Leistungs- und Gesundheitssport das große Jubiläum aus heutiger Sicht angehen kann wie geplant, liegt am Konzept. „Frühzeitig und lange vor Corona haben wir im Hauptausschuss des Vereins Ideen und Wünsche dazu gesammelt.

Schon vor Jahren stand daher fest, dass wir dieses Jubiläum nicht klassisch mit einem großen Vereinsball oder Festumzug, sondern mit einem Jahresprogramm feiern wollen“, erzählt Vizepräsident Joachim Hefele. Geschichte und Visionen des TSV sollen in die Öffentlichkeit getragen werden, die sportliche Bandbreite gezeigt und zugleich möglichst viele der 4500 Mitglieder in 18 unterschiedlichen Abteilungen erreicht werden.

Stolz ist man darauf, im Mai Ausrichter der Frühjahrstagung des sogenannten „Freiburger Kreis“ zu sein. Ein Netzwerk mit 180 Großsportvereinen das deutschlandweit mehr als eine Million Sporttreibende vertritt und sportpolitisch Einfluss nimmt.  Gerade in Zeiten von Corona von großer Bedeutung für die Sportvereine.

Der TSV will Ausrichter verschiedener Turniere sein, darunter die Landesmeisterschaft Einzel im Trampolinspringen. Auch Soprema Neckar Run und Mannheimer Frauenlauf tragen das Jubiläumsetikett. Angelehnt an die „Mannheimer Stadtpunkte“ will der Verein in der Stresemannstraße, wo sich von 1903 bis 2014 das Vereinsdomizil befand, eine Glasplatte mit Informationen zur Vereinsgründung anbringen.

Im Juni werden Vorträge und eine Ausstellung den Blick zurück auf die Anfänge der Turnbewegung insgesamt sowie Umbruchphasen innerhalb der TSV werfen.

Doch ganz ohne offizielle Jubiläumsveranstaltung soll das besondere Jahr dann doch nicht verstreichen. „Wir haben dafür das Wochenende direkt vor den Sommerferien terminiert“, berichtet Vorstandsmitglied Bernd Kupfer von einem im Freien geplanten Nachmittagsempfang mit geladenen Gästen.

Der Sonntag mit Jazz-Frühschoppen, Bühnenprogramm und Bewirtung soll sich primär die Vereinsmitglieder richten. Über die fix terminierten Veranstaltungen hinaus, ist jede Abteilung aufgefordert, sich intern kleine Events zu überlegen.

Alles das soll in Wort und Bild zum Jahresende in einer Festschrift ebenso nachzulesen sein wie markante Punkte aus 175 Jahre Vereinsgeschichte.

Lesen Sie mehr in der Februarausgabe der Mannheimer Stadtteil-Nachrichten am 26. Februar.