8. Oktober 2019

Runder Tisch zum Busnetz abgesagt / ABÖ an Kerwe präsent

Enttäuschung beim Aktionsbündnis Bürgerorientierter ÖPNV Seckenheim

Minibus unterwegs
In Heppenheim wurden zwei Ortskernlinien mit emissionsarmen Minibussen eingeführt. Das stellt sich das ABÖ auch für die von ihm propagierte Linie 41+ vor. Foto: © Berno Nix

Seckenheim

Enttäuschung beim Aktionsbündnis Bürgerorientierter ÖPNV Seckenheim (ABÖ). Die RNV hat den 10. Oktober vereinbarten Runden Tisch krankheitsbedingt abgesagt. Die Absage erreichte die ÖPNV-Initiative am Abend ihres öffentlichen Vorbereitungstreffens am 30. September. Man hoffe nun auf einen zeitnahen Ersatztermin, teilt das ABÖ mit, das unbeeindruckt von der Absage sein propagiertes Konzept einer verbesserten Ortskernlinie 41+ intensiv diskutiert. Zusätzliche Haltestellen zur Anbindung des Einzelhandels, Fahrtrichtungen und Linienverläufe wurden besprochen. Knackpunkt ist nach Auffassung des ABÖ die Abwicklung am viel zu klein geratenen Busbahnhof (Seckenheim Rathaus). Der Verzicht auf eine Busbucht beim Umbau der Planken habe in der Realität drastische Einschränkungen zur Folge: Busse könnten nicht einfahren und müssten die Durchgangshaltestelle auf der Hauptstraße nutzen - verpasste Anschlüsse inklusive. Eine Ideallösung werde es an dieser Stelle nicht geben. „Erstaunlich wie die Verkehrsexperten der rnv dem zustimmen konnten“, stellt das ABÖ fest. Doch auf eine Linie zu verzichten und dafür mit schweren Stadtbussen durch enge Wohngebiete zu fahren um Lücken zu schließen sei kein Gewinn sondern mindere  die Lebensqualität im Ort. Die von der rnv angekündigte Einführung von Rufbussen in der Nacht löse die Verkehrsproblematik am Tage nicht.

Alternativ hat das ABÖ das Konzept für eine Ortskernlinie 41+ erarbeitet, um den Ortskern und den Busbahnhof entlasten, sowie eine schnelle Direktverbindung nach Friedrichsfeld zu schaffen. Die Ortskernlinie 41+ mit Kleinbussen wird das ABÖ auch wieder auf der Seckenheimer Kerwe unter dem Motto "Ein Bus der zu uns passt!" präsentieren und erwartet weitere Anregungen.