19. November 2018

Zweiter Mannheimer Kindergipfel tagte in der Kunsthalle

Kinder bei Veranstaltung
Gemeinsam mit Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb (links) und Kunsthallendirektorin Dr. Ulrike Lorenz hörte der Oberbürgermeister den Präsentationen der Kinder aufmerksam zu. Foto: Warlich-Zink

Mannheim

Kinder haben Ideen, und die haben sie der Stadt jetzt beim zweiten Mannheimer Kindergipfel auch vorgetragen. „Wir reden viel über euch und das, was ihr braucht. Heute wollen wir direkt mit euch über eure Wünsche reden“, so OB Dr. Peter Kurz.

Spaßbäder und spannende Spielplätze, das wünschen sich Mannheims Kinder ebenso wie Schulhöfe, die Rückzugsorte in den Pausen ebenso anbieten wie Bewegungsmöglichkeiten. Bunte Mülleimer sollen nicht nur als Farbtupfer in der Stadt dienen, sondern dazu beitragen, diese sauberer werden zu lassen. „Weil die Menschen sie besser erkennen können“, meinen die Kinder.

Diese und viele weitere Kernaussagen zu den Themen „Raum zum Spielen“, „Verkehr und Umwelt“, „Schulen“ und „Freizeitangebote“ wurden jetzt in der Kunsthalle beim zweiten Mannheimer Kindergipfel in einem Weißbuch zusammengefasst und an den OB übergeben.

Direkt im Anschluss wurden die Themen in einer ersten Erwachsenenrunde beraten.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in den Mannheimer Stadtteil-Nachrichten vom 30. November.