16. April 2018

Neustart beim Fleischversorgungszentrum

Schwetzingerstadt

Im August 2017 wurde der Schlachtbetrieb der Fleischversorgungszentrum Mannheim GmbH (FVZ), eine mittelbare Tochtergesellschaft der Stadt Mannheim, aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. Dort schlachtende Betriebe haben sich nun zur „Regio Schlachthof GmbH Mannheim“ zusammengeschlossen.

Ziel ist es, Schlachtungen in Mannheim für Kunden aus der Region auf zahlenmäßig mittlerem Niveau fortzuführen. Die Aufsichtsräte der Stadt Mannheim Beteiligungsgesellschaft mbH (SMB) und der FVZ haben in ihren Sitzungen am 9. und 12. April beschlossen, mit der neuen Betreibergesellschaft einen Pachtvertrag auf dem Gelände der FVZ abzuschließen.
 
Nach Angaben der Regio Schlachthof GmbH Mannheim erwägt die Betreibergesellschaft ab 1. Juni 2018 den Schlachtbetrieb auf dem Gelände der FVZ aufzunehmen und pro Woche etwa 2.100 Schweine zu schlachten. Der Pachtvertrag ist zunächst auf sechs Jahre befristet mit der Möglichkeit einer fünfjährigen Verlängerung.

Der Geschäftsplanung liegt unter anderem zugrunde, fünf ehemalige FVZ-Mitarbeiter und bis zu zwölf Lohnschlächter der ehemaligen Schlacht-Service GmbH Mannheim zu beschäftigen.
 
Die Betreibergesellschaft besteht aus vier Hauptgesellschaftern und zwei Geschäftsführenden Minderheitsgesellschaftern. Der Antrag zur EU-Zulassung wird vom Regierungspräsidium Karlsruhe bearbeitet, wenn ein unterschriftsreifer Pachtvertrag mit der Stadt Mannheim vorliegt. Vom städtischen Fachbereich Sicherheit und Ordnung muss noch die veterinärbehördliche Genehmigung erfolgen.