19. November 2020

Luisenpark Mannheim: „Ein sinnloser Akt von Vandalismus“

Oststadt

„Traurig“, „unfassbar“, „kein Respekt und kein Anstand“, „mir fehlen die Worte“, „eine Schande“, so die Kommentare auf der Facebook-Seite des Luisenparks im Zusammenhang mit den schweren Verwüstungen, die ein oder mehrere Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Verwaltungsgebäude, Seerestaurant, Cafe-Pflanzenschauhaus sowie Fuhrpark anrichteten.

In einer ersten Stellungnahme bezifferte die Polizei einen Schaden im sechsstelligen Bereich. Dem oder den Verursachern ist es offensichtlich primär darum gegangen, möglichst viel zu demolieren. Sie machten vor Wandverkleidungen ebenso wenig halt wie vor Fenster und Türen, Kuchentheken oder PCs.

Sie rissen Schubladen und Feuerlöscher heraus, schmissen Flaschen samt Inhalt zu Boden und versprühten den Inhalt von Feuerlöschern wahllos im Raum. Letzteres stoppte sie letztlich. Denn das blaue Pulver wurde von einem Feuermelder als „Rauch“ erkannt, sodass die Brandmeldeanlage auslöste.

Das Anrücken der Feuerwehr vertrieb offensichtlich den oder die Täter und verhinderte im Verwaltungsgebäude am Gartenschauweg vermutlich noch gravierendere Verwüstungen. Auch Parkchef Joachim Költzsch spricht von einer sinnlos erscheinenden Tat. Die Mitarbeiter seien fassungslos.

Die Polizei fahndet nach dem oder den Verantwortlichen und hat die Spuren gesichert.  Zeugen, die Hinweise zum Geschehen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Telefon 0 62 1 / 174 3310, zu melden.