19. Mai 2015

Lokale Agenda begrünt Teilfläche des Niederbrücklplatzes

Pflanzaktion
Der Anfang ist gemacht: Mitglieder der Lokalen Agenda 21 um Vorsitzenden Dieter Netter (3. v. l.) und Baumspenderin Karin Steffan (r.) bepflanzten eine Teilfläche des Niederbrücklplatzes. Foto: zg

Neckarau

Ende April pflanzten Aktive der Lokalen Agenda 21 Neckarau und Bürger auf einer kleinen Fläche des Niederbrücklplatzes am Aufeldweg II einen Baum, einige Büsche und brachten das Saatgut für eine Wiese aus. Ziel ist, dass der Niederbrücklplatz, der seit dem letzten Jahr auch offiziell so heißt, insgesamt umgestaltet wird.

Vorsitzender Dieter Netter begrüßte die Gäste, darunter Bezirksbeiräte und Stadträte und Bürgermeisterin Felicitas Kubala. Netter gab einen Überblick über die Entwicklung der letzten 15 Jahre und erinnerte an die zahlreichen Projekte des Vereins. Die Umsetzung einer Idee von damals, die Begrünung einer Teilfläche des Niederbrücklplatzes, habe man sich für dieses Jahr vorgenommen. Damit solle der Startschuss zur Verschönerung des Platzes gegeben und versucht werden, der Müllproblematik am Aufeldweg II Herr zu werden. Netter dankte Bürgermeisterin Kubala und der Stadtverwaltung für die Unterstützung des Projektes. Dank sprach er auch Vorstandskollegin und Baumspenderin Karin Steffan aus sowie Gabriele Baier vom BUND für die Planung der Grünfläche. Auch allen anderen Unterstützern wie auch dem Bezirksbeirat Neckarau für dessen Zuschuss galt sein Dank. „Denn ohne diese Menschen hätten wir das nicht geschafft“, so Netter.

Bürgermeisterin Kubala lobte die Arbeit der Lokalen Agenda, die sich seit der Gründung im Jahr 2000 für eine nachhaltige Entwicklung im Stadtteil einsetze und warb für die Übernahme von Patenschaften zur Pflege von Bäumen und kleinen Grünflächen durch Bürger. Besonders lobte die Bürgermeisterin die spontane Bereitschaft einer Anwohnerin zur Übernahme der Patenschaft der neuen Grünfläche. Nach der Pflanzaktion rief Netter alle Bürger dazu auf, sich bei der Verschönerung des Niederbrückls zu engagieren. Weitere Infos erhalten Interessierte unter www.agenda21-neckarau.de.