4. Januar 2019

Rund 450 Sternsinger bringen Gottes Segen

Sammelbüchse
Noch bis zum 6. Januar sammeln die Sternsinger Spenden für Kinder in aller Welt. Foto: Kindermissionswerk

Mannheim

Noch bis zum 6. Januar bringen rund 450 Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+19“ den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen und sammeln Spenden für Not leidende Kinder in aller Welt.

Viele der Sternsinger im Dekanatsgebiet sind „Wiederholungstäter“. Doch jährlich kommen neue Mitstreiter dazu. Konfessionsübergreifend finden es Kinder und Jugendliche nach eigenen Angaben wichtig, sich für andere zu engagieren.

Und so sind in diesem Jahr allein im Dekanat Mannheim rund 100 Kinder mehr als in den Jahren zuvor im Zeichen des Sterns für benachteiligte Gleichaltrige unterwegs.

Ausgesprochen viele Könige zählen bei der aktuellen 61. Aktion Dreikönigssingen die Seelsorgeeinheiten Mannheim Maria Magdalena (über 200 Sternsinger) und Mannheim St. Martin (70 Sternsinger).

Der Einsatz der Königsschar stellt in diesem Jahr unter anderem Kinder mit Behinderungen unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ in den Mittelpunkt. Dabei werden die Hilfen, die der Einsatz der kleinen und großen Könige erst möglich macht, nicht nur in Peru spürbar werden.

Die gesammelten Spenden – zuletzt deutschlandweit rund 48,8 Millionen Euro – kommen Straßen- und Flüchtlingskindern zugute, helfen Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser und Nahrung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen.

1959 wurde die Aktion erstmals gestartet. Inzwischen ist das Dreikönigssingen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). (schu/ Bild: © Benne Ochs / Kindermissionswerk)