14. November 2018

Dampfnudeln und Kartoffelsuppe mundeten bestens

Menschen bei einem Fest
Schon gleich zu Beginn war das Sängerheim gut gefüllt. Foto: Schatz

Friedrichsfeld

Im  vergangenen Jahr war es eigentlich nur ein Versuch. Da der aber so gut klappte, gab es in diesem Jahr wieder das Dampfnudelessen beim GV Liederkranz. Und im nächsten Jahr findet es zum dritten Mal statt und hat dann auch Tradition.

Mit dem Dampfnudelessen hatte man im letzten  Jahr versucht, eine neue Veranstaltung zu etablieren, da das Pfälzer Weinfest, welches es viele Jahre beim  Liederkranz gab, nicht mehr so gut angenommen wurde. Dass man mit dieser Entscheidung richtig lag zeigte sich am großen Ansturm der Besucher. Den gab es in diesem Jahr wieder.

Bereits kurz nachdem sich die Türen des Sängerheims geöffnet hatten strömten die ersten Gäste herbei. Das sollte dann bis zum frühen Nachmittag auch anhalten. „Dampfnudeln hat früher immer meine Oma gemacht. Ich selbst habe mich das noch nie getraut, aber die hier schmecken so gut wie die von der Oma“, so eine begeisterte Besucherin.

Seitens des Teams hatte man sich aber auch gut auf diesen Ansturm vorbereitet. Bereits früh am Morgen wurde im Sängerheim die Kartoffelsuppe gekocht und der Teig für die Dampfnudeln vorbereitet. Das übernahm auch dieses Mal wieder Brigitte Dick. Die Dampfnudeln wurden stets frisch in mehreren Pfannen ausgebacken, so dass es am Ende weit über 300 der leckeren Hefeteile waren, die auf die Tische wanderten.

„Da wir alles frisch zubereiten dauert es manchmal etwas länger“, so „Küchenchefin“ Anneliese Winkler. „Doch unsere Gäste zeigen dafür viel Verständnis“. Dazu gab es die bereits angesprochene Kartoffelsuppe, von der man auf Wunsch auch gerne noch einen Nachschlag bekam.

Wer wollte, der konnte natürlich auch Vanille- oder Weinsoße haben, ebenfalls selbst gemacht versteht sich.  Zum guten Schluss boten die Sängerfrauen noch Kaffee und selbst gebackenen Kuchen an, den man gerne auch mit nach Hause nehmen konnte. Und so waren bis am frühen Nachmittag alle Tische im Sängerheim besetzt und alle Gäste mehr als zufrieden.