3. Dezember 2018

Josef dringend gesucht

Krippefigur Maria
Für die derzeit alleinstehende Maria wird dringend ein neuer Josef gesucht. Foto: zg

Mannheim

„Ein neuer Josef für Maria muss her!“ So lautet ein durchaus ernst gemeinter Aufruf des Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in diesen Tagen – denn in der Vereinseigenen Krippe fehlt aktuell eine Figur.

Nein, Josef ist nicht verschwunden oder hat die Familie verlassen – vielmehr hat ihn ein schlimmes Schicksal und damit die gesamte Heilige Familie ereilt: Der gipserne Josef hat einen Sturz aus großer Höhe nicht überstanden.

Und Maria? Sie wappnet sich gerade für ein Dasein als Alleinerziehende, wenn sich nicht Ersatz finden lässt. Denn es ist schließlich gar nicht so einfach, als Schwangere einen neuen Partner zu finden. Keiner weiß das besser als die Mitarbeiter und Ehrenamtliche des SkF.

Schließlich ist der Frauenfachverband der katholischen Kirche seit über hundert Jahren für Menschen in schwierigen Lebenssituationen da. Dazu gehören auch Beratung und Unterstützung in der Schwangerschaft wie nach der Geburt, Gespräche zur Klärung der persönlichen und familiären Situation sowie weitere Hilfsangebote.

Doch was Maria jetzt braucht sind Menschen, die einen Josef abzugeben haben oder künstlerisch begabte Mannheimer beziehungsweise Helfer bei der „Partnervermittlung“. Schließlich soll der neue Josef auch zu Maria passen.

Herbert Baumbusch, SkF-Geschäftsführer, spielt dabei gerne den „Kuppler“. Ihm ist es ein Anliegen, dass auch die Menschen, die im ambulant betreuten Wohnen in B 5, 20 – dem Sitz des SkF – ihr Zuhause haben, mit Maria und Josef die Geburt Jesu feiern können.

„Sollte sich auf die Schnelle kein passender Josef finden, wären wir auch für einen ganzen Satz an Krippenfiguren dankbar“, räumt Baumbusch ein. Schließlich dauere es manchmal, bis man den passenden Partner finde.

Näheres erläutert SkF-Geschäftsführer Herbert Baumbusch per E-Mail an herbert.baumbusch@skf-mannheim.de oder telefonisch unter 0621/120 80 12.