Heinrich-Vetter-Stiftung finanziert neuen Caddy für die Diakonie Sozialstation Mannheim

Übergabe Auto
Hartwig Trinkaus mit Dekan Ralph Hartmann und Helmut Bühler bei der feierlichen Übergabe. Foto: zg

Mannheim

Wenn die alltäglichen Dinge im Alltag zu beschwerlich wirken, man nicht mehr die Kraft aufwenden kann, um den Haushalt zu schaffen, zum Arzt zu gehen und ein paar Sachen für den Kühlschrank einzukaufen, dann leistet die Nachbarschaftshilfe große Unterstützung. Ein geeignetes Auto für eine Klienten-Tour macht hierbei vieles einfacher. Ermöglicht hat es die Heinrich-Vetter-Stiftung.

Bei der feierlichen Übergabe des Autos waren anwesend, der Geschäftsführer der Heinrich-Vetter-Stiftung, Hartwig Trinkaus, Dekan Ralph Hartmann, Helmut Bühler, der Geschäftsführer der Diakonie-Sozialstation-Mannheim und Angela Fritsch, Fachhauswirtschafterin für ältere Menschen, Einsatzleitung und Koordinatorin der Nachbarschaftshilfe.

„Wir wissen“, so Hartwig Trinkaus, „dass hierbei Nachbarschaftshelferinnen, die gebrechliche Menschen bei Einkauf, Spazier-, Boten-, Arzt- oder auch Kirchgängen begleiten, eine besondere Bedeutung haben. Sie ermöglichen älteren Mitbürgern so lange wie möglich - im positiven Sinne - am alltäglichen Leben teilzuhaben. Nachbarschaftshilfe wirke zudem der sozialen Vereinsamung entgegen und Nachbarschaftshilfe müsse mobil sein.“

Deshalb hat sich die Stiftung um Vorstand Prof. Dr. Peter Frankenberg sehr zugänglich gezeigt, als ihr der Bedarf der Diakonie, den Fahrdienst für mobilitätseingeschränkte und hilfsbedürftige Menschen auszuweiten, bekannt wurde. Sie beschloss dieses förderungswürdige Anliegen aufzugreifen. Nun kann man mit dem neuen Wagen, der ein in der badischen Landeskirche einmaliges Angebot verbessert, deutlich mehr Menschen erreichen. Aus diesem Grund hat sich die Heinrich-Vetter-Stiftung entschlossen das Fahrzeug mit einem namhaften Betrag zu finanzieren. Auch weil mit dem Caddy die Mitnahme von Rollator oder Rollstuhl gewährleistet werden kann.

Dekan Ralph Hartmann zeigte sich ebenfalls erfreut: „Mit der der Unterstützung der Heinrich-Vetter-Stiftung kann unsere Nachbarschaftshilfe noch noch besser auf die Bedürfnisse vor allem älterer Menschen eingehen und ihnen flexibel die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen.“

Die Nachbarschaftshilfe ist eine Einrichtung der Evangelischen Kirche Mannheim. Die Koordination und Einsatzplanung der Nachbarschaftshilfe erfolgt über die
Diakonie-Sozialstation Mannheim.