13. Dezember 2019

Friedenslichtboten in Mannheim unterwegs

Mannheim

Eine Lichtspur zieht sich im Advent durch ganz Europa und ab dem 15. Dezember auch durch Mannheim. Dann erreicht das Friedenslicht von Betlehem die Quadratestadt und wird ausgehend vom „Jungbusch-Dom“ – Liebfrauen-Kirche ­– verteilt.

Das Licht ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Mit der Weitergabe des in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündeten Friedenslichts erinnern die DPSG Pfadfindergruppen und das Team der Jugendkirche SAMUEL in einem speziellen Gottesdienst um 17.30 Uhr in der Jugendkirche SAMUEL (Luisenring 33) an die weihnachtliche Botschaft und an den Auftrag, Frieden unter den Menschen zu verbreiten.

Daher steht der Aussendungs-YouGo! nicht nur unter dem Motto „Mut zum Frieden“, sondern wird interkulturell wie interreligiös gefeiert. „Alle Menschen sind eingeladen, mitzufeiern und das Licht weiterzugeben“, betont der katholische Jungendpfarrer Tobias Streit.

Wer keine Kerze dabei hat, kann vor Ort auch spontan eine erstehen und das Hoffnungssymbol mitnehmen.

Streit und sein Team gehen nach der Feier jedenfalls mit gutem Beispiel voran und bringen das Friedenlicht unter dem Motto „Sei ein Hoffnungsträger“ aktiv an den Mann und die Frau: Polizeistationen, soziale Dienste steuern die Friedenlichtboten dabei ebenso an wie den Marktplatz.

Dort leuchtet das flackernde Hoffnungssymbol aus Betlehem an diesem Abend für alle, die es sehen, es als kleine Flamme mitnehmen und seine Botschaft weitertragen möchten.