21. Oktober 2019

Ein Kerweauftakt nach Maß

Männer mit Bierkrügen
Ein Prosit auf eine gelungene Kerwe. Foto: Schatz

Friedrichsfeld

Traditionell am dritten Wochenende im Oktober feiert Friedrichsfeld seine Kerwe. Und ebenso traditionell findet die vor allem in den Straußwirtschaften der Vereine statt.

Den offiziellen Startschuss gab es bei der Eröffnung, die von der Interessengemeinschaft der Vereine und dem Bund der Selbständigen am Bürgermeister Becherer Platz stattfand. Musikalisch wurde die Eröffnung wie in jedem Jahr von den Musikerinnen und Musikern des Musikvereins mit passenden Weisen umrahmt.

Und da auch der Wettergott der Kerwe einigermaßen hold war kamen wie immer zahlreiche Besucher zu dieser zwanglosen Veranstaltung.

Begrüßt wurden die Gäste, darunter auch politische Prominenz sowie Vertreter der Vereine, von Dietmar Clysters und Reinhard Schatz. Sie wünschten der Kerwe einen guten Verlauf und den teilnehmenden Vereinen den erhofften Zuspruch.

Außer dem Fassbieranstich, den in diesem Jahr Stadtrat und Schlabbdewel-Senator Alexander Fleck  vornahm, gab es wie immer keine offiziellen Punkte oder Reden. Man trifft sich einfach in lockerer Runde bei Freibier (gestiftet vom BDS) und Brezeln (gestiftet von der IGF), um sich auf die Kerwe einzustimmen.

„Wir kommen immer gerne zur Kerweeröffnung. Man trifft Bekannte und kann sich locker unterhalten und später in die Straußwirtschaften gehen“, so eine Besucherin. Damit das auch nahtlos möglich ist öffnete der Turnverein seine Straußwirtschaft in diesem Jahr schon um 17 Uhr.

So konnte man direkt im Anschluss an die Eröffnung mit dem Kerwebummel beginnen. Der Kerweausklang findet heute Abend in den Straußwirtschaften von Turnverein und Schlabbdewel statt.

Lesen Sie mehr zur Kerwe in der nächsten Ausgabe der Seckenheim-Rheinau-Nachrichten.