19. Juni 2018

Ein Käfig voller Narren

Theaterszene
Zum Finale kamen noch einmal alle Darsteller auf die Bühne. Foto: Schatz

Gartenstadt

Zum großen Finale präsentierten sich noch einmal all die schrillen Figuren dem begeisterten Publikum, die knapp zwei Stunden lang die Besucher der Freilichtbühne bei der Premiere von „Ein Käfig voller Narren“ begeistert hatten.  Auf der voll besetzten Freilichtbühne ging damit ein bestens gelungener Premierenabend zu Ende.

Das Stück von Jean Poiret ist ja eigentlich hinreichend bekannt. Es aber auf einer großen Freilichtbühne zu präsentieren war schon eine Herausforderung, die allerdings bestens gemeistert wurde. Immerhin standen nicht weniger als 36 Darsteller und ein Hund auf der Bühne.

Die Besucher erlebten die Geschichte des schwulen Besitzers des Nachtclubs „La Cage aux Folles“ Georges und seiner großen Liebe Albin, dem Star der abendlichen Show, die plötzlich vor einem großen Problem stehen.

Denn  der Sohn von Georges aus seiner einzigen Beziehung mit einer Frau möchte heiraten, die Auserwählte stammt aus einer erzkonservativen Familie, die quasi schon zum Antrittsbesuch vor der Tür stehen. Was also tun? Dem Einfallsreichtum der beiden sind kaum Grenzen gesetzt.

Wie das turbulente Stück weiter geht und welche Wendung es nimmt, das erfahren Sie in der kommenden Ausgabe der Nord-Nachrichten vom 12. Juli.

Weitere Informationen sowie auch die Spieltermine findet man unter www.flbmannheim.de