Carl und Bertha Benz jetzt Teil der „Meile der Innovationen“

Menschen mit Gedenktafel
Mit der Bronzeplatte für Bertha und Carl Benz wurde die Meile der Innovationen jetzt fortgeführt. Foto: Leidig

Mannheim

Mit der Verlegung der Bronzeplatten für Friedrich Schiller und Werner von Siemens hatte der Verein „Kurpfälzer Meile der Innovationen“ im Juli die Erinnerungstafeln Nummer zwei und drei vor dem Ehrenhof des Mannheimer Schlosses ins Pflaster eingelassen. Anfang August folgte nun Tafel Nummer vier zu Ehren von Bertha und Carl Benz.

Am Vorabend der diesjährigen Bertha-Benz Fahrt trafen sich dazu Vereinsmitglieder sowie als Vertreter des Sponsors Andreas Moch, Standortverantwortlicher für das Mercedes-Benz-Werk Mannheim, zur Feierstunde. Die Platte erinnert daran, dass es Carl Benz im Jahr 1885 gelungen war, den von ihm konstruierten Einzylinder-Motor mit einem Fahrgestell zu einer Einheit zu verbinden.

Sein dreirädriger Benz-Patent-Motorwagen war das weltweit erste Automobil und fuhr gerade einmal 16 Kilometer in der Stunde. Mit dem Motorwagen "Modell 3" unternahm seine Frau Bertha Anfang August 1888 die erste Fernfahrt in der Automobilgeschichte von Mannheim nach Pforzheim.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Ausgabe der Mannheimer Stadtteil-Nachrichten vom 18. August.